Eckhard Lüdering geht Apobank holt Thomas Runge und Sylvia Wilhelm in den Vorstand

Thomas Runge und Sylvia Wilhelm sitzen ab dem 1. Januar 2023 im Vorstand der Apobank

Thomas Runge und Sylvia Wilhelm sitzen ab dem 1. Januar 2023 im Vorstand der Apobank: Runge kommt von HSBC Trinkaus & Burkhardt, Wilhelm von der Volkswagen Bank. Foto: Apobank

Der Aufsichtsrat der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) hat Thomas Runge und Sylvia Wilhelm zum 1. Januar 2023 neu in den Vorstand berufen. Wilhelm wird künftig das Risikoressort leiten. Sie tritt damit die Nachfolge von Eckhard Lüdering an, dessen Vertrag im kommenden Jahr ausläuft. Der Fokus von Runges neuer Funktion wird auf IT, Produkten und Prozessen liegen. Entsprechend werden die Verantwortlichkeiten im Vorstand neu geregelt.

Mit diesen Neuzugängen will die Apobank die Weichen stellen, um den Vorstand langfristig neu aufzustellen. „Wir haben zwei Persönlichkeiten für uns gewinnen können, die mit ihren jeweiligen Kompetenzprofilen einen wesentlichen Beitrag im weiteren Transformationsprozess der Apobank leisten werden“, fasst Karl-Georg Pochhammer, Vorsitzender des Aufsichtsrats zusammen. Die Apobank setzt sich insbesondere zum Ziel, sich auf ihren Kern zu fokussieren und sich noch stärker auf die Bedürfnisse der akademischen Heilberuflerinnen und Heilberufler auszurichten.

 

 

 


Runge ist seit 2019 Betriebsleiter (Chief Operating Officer) bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt und verantwortet dort im Vorstand das operative Geschäft, Services und Technologie. Seine Karriere startete er bei der Deutschen Bank, nach weiteren verschiedenen Leitungsfunktionen wechselte er als Bereichsvorstand zur Commerzbank. Hier führte er im Rahmen von strategischen Programmen maßgebliche Prozessoptimierungen durch und verantwortete größere Operations-Bereiche.

Wilhelm ist seit 10 Jahren in der Volkswagen Bank tätig und dort verantwortlich für das Finanzielle und Nicht-finanzielle Risikomanagement. Zuvor hatte sie verschiedene Leitungsfunktionen im Kreditrisikomanagement bei der Deutschen Bank inne.