Ab 50.000 Euro Hauck & Aufhäuser startet digitale Vermögensverwaltung

Hauck & Aufhäuser-Chef Michael Bentlage.

Hauck & Aufhäuser-Chef Michael Bentlage.

Hauck & Aufhäuser erweitert sein Private-Banking-Angebot um die digitale Vermögensverwaltung Zeedin (von englisch seed in/seeding = pflanzen, anbauen oder säen). Bei dem neuen Produkt stehen drei Varianten zur Auswahl: fondsgebundene Vermögensverwaltung ab 50.000 Euro, klassische Einzeltitel-Vermögensverwaltung ab 150.000 Euro oder ethische Einzeltitel-Vermögensverwaltung ab 300.000 Euro.

Interessierte haben die Möglichkeit, Fragen via Chat direkt an Experten von Hauck & Aufhäuser zu richten und bei Bedarf die Co-Browsing-Funktion für ein weiterführendes Gespräch zu nutzen. Beim Co-Browsing können zwei oder mehr Personen gemeinsam im Internet surfen. Dabei sehen alle Beteiligten synchron die gleiche Seite und den Mauszeiger.

„Durch den hybriden Beratungsansatz sind wir immer für unsere Anleger da – digital und persönlich zugleich. Die Kommunikationstechnologien öffnen unsere Vermögensverwaltung einem breiteren Publikum, weil sie effizienter sind als Vor-Ort-Termine und genauso hilfreich,“ sagte Michael Bentlage, Chef von Hauck & Aufhäuser.

Darüber hinaus können Zeedin-Kunden innerhalb des ersten Jahres nach Vertragsabschluss kostenlose Angebote wie die Teilnahme an volkswirtschaftlichen Webinaren oder ein Portfolio-Review-Gespräch mit einem Experten von Hauck & Aufhäuser in Anspruch nehmen.  

Das Herzstück von Zeedin sind den Angaben zufolge die Anlagestrecke sowie die digitale Depoteröffnung. Die Anlagestrecke führt den angehenden Kunden durch eine Reihe von Fragen zu seiner individuellen Risikotoleranz, seinen Anlagezielen und seinen bisherigen Erfahrungen am Kapitalmarkt. Auf Basis dieser Informationen schlägt das computerbasierte System ein passendes Portfolio vor, das sich auf Wunsch in puncto Anlageklassen und -universum weiter anpassen lässt. Abschließend kann das Depot direkt online eröffnet werden.