Vorstandsvorsitzender und Gründungsaktionär Marc Hocks verlässt Tresono Family Office

Marc R. Hocks und Angela Müller-Valkyser: Ersterer verlässt das Family Office Tresono, während letztere in den Vorstand aufrückt. | © Tresono Family Office

Marc R. Hocks und Angela Müller-Valkyser: Ersterer verlässt das Family Office Tresono, während letztere in den Vorstand aufrückt. Foto: Tresono Family Office

Der Vorstandsvorsitzende des Kölner Family Office Tresono, Marc Hocks, verlässt auf eigenen Wunsch zum 31. März dieses Jahres das Unternehmen.„Wir haben als Team gemeinsam mit den Aktionärsfamilien ein unabhängiges, sehr kundenfokussiertes Family Office neu aufgebaut. Nun ist die Gesellschaft sehr gut positioniert und es reizt mich, in dieser Lebensphase noch einmal neue Wege zu gehen“, kommentiert Hocks seine Entscheidung.

Zusammen mit Stephan Knichel bildete der 55-Jährige jahrelang den Vorstand der Kölner. Hocks ist Gründungsaktionär des Multi Family Office, das Anfang 2011 zusammen mit mehreren Unternehmerfamilien gegründet worden war. Er war zuvor im Single Family Office der Familie Unger sowie von 1999 bis 2010 in Leitungspositionen für das frühere Bankhaus Sal. Oppenheim tätig. Nun soll er eine neue Herausforderung für ein großes Privat- beziehungsweise Stiftungsvermögen anstreben.

Bereits fest steht seine Nachfolge: Künftig soll Angela Müller-Valkyser (55), unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörde Bafin, zusammen mit Stephan Knichel (58) die Geschicke der Tresono Family Office lenken. Sie stieg im Oktober 2019 bei den Kölner ein, damals als Mitglied der Geschäftsleitung. Zuvor war sie Co-Leiterin des Wealth Managements der Berenberg Bank sowie lange Jahre für die Deutsche Bank tätig gewesen. Ihre Berufung in den Vorstand soll Anfang April geschehen.