Alles zum Thema

Bundesfinanzministerium

Immer mehr Geld muss Deutschland für Sozialleistungen aufwenden. Die Quote liegt mittlerweile bei 33,6 Prozent des Geamthaushalts und damit 2,8 Prozent höher als im Krisenjahr 2009. Für Bert Flossbach ein klares Warnsignal. Der Finanz-Manager fordert deshalb eine Stärkung der kapitalgedeckten Altersvorsorge. „Der Kipppunkt bei der Rente steht unmittelbar bevor“, warnt Flossbach, der damit rechnet, dass im Jahr 2045 rund die Hälfte des Haushalts dafür gebraucht wird, die Renten zu sichern: „Es verwundert nicht, dass fast alle im Wahlkampf befindlichen Parteien dieses Thema scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Doch bereits in vier Jahren könnte das Thema Rente sogar dem Klimaschutz den Rang ablaufen, und 2029 dürfte es den Wahlkampf dominieren." [mehr]

Hans Wilhelm Korfmacher ist seit der Gründung 1993 Geschäftsführer des Versorgungswerks der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (WPV). Das WPV ist wirtschaftlich kerngesund, die Kapitalanlage 5 Milliarden Euro schwer. Korfmacher macht sich dennoch Sorgen um ESG-Vorgaben, Greenwashing, die Anlageverordnung und erklärt, warum er demütig gegenüber dem Markt ist. [mehr]

Bernd Franken, Geschäftsführer für Kapitalanlagen der Nordrheinischen Ärzteversorgung, spricht über die wachsende Bedeutung der Private Markets: Wo er bei diesen konkret eine Chance sieht und welche Verschiebung er sich innerhalb der Anlageverordnung wünschen würde. [mehr]

Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen, stellte bei der Alternative Investor Conference (AIC) vom Bundesverband Alternative Investments (BAI) Ergebnisse zum Fondsstandortgesetz und zum Gesetz zur Einführung elektronischer Wertpapiere (eWpG) vor. Diese sind nur teilweise zufriedenstellend. [mehr]

[TOPNEWS]  Lang erwartetes BMF-Schreiben

Die neue Sicherheit bei Spezialfonds

In seinem Schreiben vom 20. Januar 2021 klärt das Bundesfinanzministerium einige Regelungen im Spezialfondsbereich, darunter die aktive Nutzung der Schmutzgrenze, die Investierbarkeit von AIFs und die Anlagegrenzen von Fonds und Emittenten. Einige wenigen Fragen bleiben dennoch offen. [mehr]

[TOPNEWS]  Novelle des Geldwäschegesetzes

Das Ende der Unschuldsvermutung?

Das Bundesfinanzministerium will das Geldwäschegesetz überarbeiten. Angesichts zahlreicher Steuervermeidungsmodelle bei zeitgleich hohen und steigenden Ausgaben des Bundes haben sich Stefan R. Haake und Ferenc von Kacsóh die Frage gestellt, was da wirklich auf uns alle zukommen könnte. [mehr]

Seite 1 / 4