Single Family Office als Partner Frühere Bremer Landesbanker gründen Fondsboutique Solvecon Invest

Folker Hellmeyer: Der frühere Chefanalyst der Bremer Landesbank steigt bei der Fondsboutique Solvecon Invest ein. | © Bremer Landesbank

Folker Hellmeyer: Der frühere Chefanalyst der Bremer Landesbank steigt bei der Fondsboutique Solvecon Invest ein. Foto: Bremer Landesbank

Der eine war Chefanalyst der Bremer Landesbank (BLB), der andere Leiter des Portfolio- und Asset Managements: Künftig wollen Folker Hellmeyer und Thorsten Müller mit vier weiteren Kollegen eine Fondsboutique und eine Vermögensverwaltung in Bremen aufbauen, wie das private banking magazin erfahren hat. Die BMS Asset Management wurde im September 2017 gegründet und wird von der BMS Vermögensverwaltung flankiert. Während erstere als Fondsboutique auftreten soll, bietet zweitere die klassische Vermögensverwaltung an.

Das Team um Chefanalyst Hellmeyer und Geschäftsführer Müller startet zu sechst. Als Partner und finanzstarker Geldgeber tritt eine Unternehmerfamilie aus Bocholt auf, die über ihr Family Office eine Mehrheitsbeteiligung an den beiden Unternehmen hält. Die restlichen 49 Prozent der Anteil liegen in den Händen der Mitarbeiter.

Volle Produkt-Pipeline und Stiftungsgründung

In den nächsten Wochen steht zunächst aber eine Umfirmierung an. Dann soll aus der BMS Asset Management die Solvecon Invest und aus der BMS Vermögensverwaltung die Solvecon Asset Management werden. Für die Auflegung von Fonds arbeitet man mit der Service-KVG LRI Invest zusammen und für das Fonds-Advisory hat man eine 32-KWG-Lizenz zur Anlageberatung von Investmentfonds beantragt. Die Vermögensverwaltung indes operiert unter dem Haftungsdach BN & Partner. Man wolle sich lieber auf das Portfolio- und Asset Management konzentrieren, denn auf administrative Aufgaben.

Produktseitig sei für den Anfang ein globaler Multi-Asset-Fonds geplant. Kein überraschender Schritt, hatten Hellmeyer und Müller zu BLB-Zeiten doch gemeinsam den BLB Global Opportunities (ISIN: LU1338307660) gemanagt. Hellmeyer wird auch wieder seinen Forex-Report aus BLB-Zeiten als Dienstleistung anbieten. Diesen hat die Bremer Landesbank eingestellt.

Im Jahresverlauf 2018 soll die Produktpalette dann noch um Quant-Fonds (Aktien, Renten, Absolute Return) erweitert werden. Auch plane man einen Nachhaltigkeitsfonds in Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg und entwickle hierfür abseits von Imug und Oekom Research eine eigenständige Datenbank von Nachhaltigkeitskriterien und -filtern.

Neben der Produktoffensive plant das Team auch noch die Gründung einer Stiftung. Diese soll voraussichtlich noch dieses Jahr ihre Arbeit aufnehmen und hat zum Stiftungszweck die Forschung rund um das Thema Nachhaltigkeit und Kapitalmärkte.