Ab August 2019 Münchener Hyp will grüne Commercial Paper anbieten

Bürohaus der Münchener Hyp am Karl-Scharnagl-Ring 10 in München.  | © Münchener Hyp

Bürohaus der Münchener Hyp am Karl-Scharnagl-Ring 10 in München. Foto: Münchener Hyp

Das Spektrum nachhaltiger Kapitalanlagen ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Zu den bereits etablierten Green Bonds, grünen Hypothekenpfandbriefen und grünen forderungsbesicherten Wertpapieren („Green ABS“) gesellen sich nun auch Wertpapiere mit kurzer Laufzeit: Green Commercial Paper.

Die Münchener Hypothekenbank will ihre nachhaltigen und ökologischen ESG-Pfandbriefemissionen mit diesem „innovativen grünen Produkt“ ergänzen und grüne Commercial Paper zur Refinanzierung unbesicherter grüner Darlehensanteile nutzen. Ein Commercial Paper ist eine kurzfristige, unbesicherte Schuldverschreibung mit einer Laufzeit von bis zu 364 Tagen, die als Inhaberpapier handelbar ist. 

„Mit den grünen Commercial Paper erweitern wir unsere Möglichkeiten, uns nachhaltig zu refinanzieren. Bisher konzentrieren sich nahezu alle grünen Refinanzierungsprodukte auf den mittel- bis langfristigen Kapitalmarkt. Im Geldmarkt hingegen fehlen den Investoren die kurzfristigen Anlagemöglichkeiten“, sagt Rafael Scholz, Leiter Treasury der Münchener Hyp. Noch im August will das Institut erstmals grüne Commercial Paper ausgeben.