Das unabhängige Beratungsunternehmen CSSP – Center for Social and Sustainable Products hat in seinem Nachhaltigkeitskompass 2019 insgesamt 65 Stiftungsfonds und stiftungsgeeignete Fonds mit einem verwalteten Vermögen von über 49,7 Milliarden Euro auf deren Nachhaltigkeit untersucht. Die Ergebnisse zeigen eine leichte Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Die Studie wurde bereits zum dritten Mal durchgeführt.

Mit einer durchschnittlichen Bewertung von mehr als 6.1 – sechs bis acht gelten als hoch, acht bis zehn als sehr hoch – weisen die Fonds eine hohe Qualität mit Blick auf die ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) auf. Im Vergleich der drei Untersuchungsgruppen (Aktien, gemischte Anlagen, Renten) zeigt die Gruppe Aktien die durchschnittlich höchste ESG-Qualität mit 6.8. An zweiter Stelle liegt die Gruppe gemischte Anlagen mit einem durchschnittlichen ESG-Wert von 6.4. Die dritte Asset-Klasse Renten zeigt mit einem durchschnittlichen Score von 6.1 im Vergleich die niedrigsten Werte.

Im Vergleich zum Nachhaltigkeitskompass 2018 sind die Änderungen der Stiftungsfonds in puncto ESG nur marginal. Tendenziell haben die Analysten eine leichte Verbesserung wahrgenommen. So hat sich der durchschnittliche ESG-Wert der Fonds um jeweils 0,1 Punkte verbessert.