ESG-Analyse 2019 Stiftungsfonds sind nachhaltiger denn je

Stiftungsfonds sind nachhaltiger denn je

Anleihen: 3. Platz

Anleihen: 3. Platz | © DJE

Ulrich Kaffarnik verantwortet bei der Fondsgesellschaft DJE Kapital den Bereich Fondsmanagement & -handel. Außerdem ist er Geschäftsführer der Luxemburger Kapitalanlagegesellschaft von DJE, der DJE Investment. © DJE

Fondsname: DJE Stiftungsfonds Renten
ESG-Bewertung: 6,6
ESG-Rating: A

Verwaltungsgesellschaft: DJE Investment
Portfoliomanager: DJE Kapital, Ulrich Kaffarnik 

Anlagestrategie: Die Fondsmanager investieren ausschließlich in auf Euro lautende Anleihen, die bei einem Erwerb mindestens über ein Rating A- (S&P/Fitch) verfügen sowie in Geldmarktinstrumente und kurzfristige Einlagen bei Kreditinstituten. Ferner darf das Management Anteile an OGAW-Fonds bis zu einer Höchstgrenze von 10 Prozent des Teilfondsvermögens erwerben. Ziel der Anlagepolitik ist es, einen angemessenen laufenden Ertrag zu erzielen und das investierte Vermögen nach Möglichkeit im wirtschaftlichen Wert zu erhalten.

Die größten Positionen in Prozent des Fondsvolumens waren zum Stichtag 31. Juli 2019 Zinspapiere der Norddeutschen Landesbank (5,04 Prozent), der Allianz (4,97 Prozent), der Hannover Finance (4,51 Prozent) sowie vom Land Berlin (4,50 Prozent). 

Nachhaltigkeitsstrategie: Die DJE Kapital richtet sich seit November 2018 noch stärker nach den „Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren“ der Vereinten Nationen. Dazu hat die Fondsgesellschaft die Selbstverpflichtungserklärung der United Nations Principles for Responsible Investing (UNPRI) zum nachhaltigen Investieren unterzeichnet und sich den zehn universellen Nachhaltigkeitsprinzipien des United Nations Global Compact (UNGC) verpflichtet. Der UNGC ist die weltweit größte Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung, die zum Beispiel Korruption und Umweltverschmutzung vorbeugt. Sie wird von den Vereinten Nationen getragen.

Vorstandsmitglied Thorsten Schrieber sagt: „Kriterien wie ESG spielen für uns bereits seit längerem eine große Rolle. Als eigentümergeführtes Familienunternehmen orientieren wir uns seit jeher an Nachhaltigkeitsprinzipien. Wir haben zum Beispiel in unseren Portfolios von Beginn an auf Unternehmen verzichtet, die Atom- oder Lenkwaffen, Landminen und Streubomben herstellen.“

ISIN: LU0423128866
Auflegung Fonds: 25. Mai 2009
Fondsvolumen: 11,8 Millionen Euro (Stand: 5. August 2019) 
Morningstar-Kategorie: Anleihen EUR diversifiziert

Das unabhängige Beratungsunternehmen CSSP – Center for Social and Sustainable Products hat in seinem Nachhaltigkeitskompass 2019 insgesamt 65 Stiftungsfonds und stiftungsgeeignete Fonds mit einem verwalteten Vermögen von über 49,7 Milliarden Euro auf deren Nachhaltigkeit untersucht. Die Ergebnisse zeigen eine leichte Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Die Studie wurde bereits zum dritten Mal durchgeführt.

Mit einer durchschnittlichen Bewertung von mehr als 6.1 – sechs bis acht gelten als hoch, acht bis zehn als sehr hoch – weisen die Fonds eine hohe Qualität mit Blick auf die ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) auf. Im Vergleich der drei Untersuchungsgruppen (Aktien, gemischte Anlagen, Renten) zeigt die Gruppe Aktien die durchschnittlich höchste ESG-Qualität mit 6.8. An zweiter Stelle liegt die Gruppe gemischte Anlagen mit einem durchschnittlichen ESG-Wert von 6.4. Die dritte Asset-Klasse Renten zeigt mit einem durchschnittlichen Score von 6.1 im Vergleich die niedrigsten Werte.

Im Vergleich zum Nachhaltigkeitskompass 2018 sind die Änderungen der Stiftungsfonds in puncto ESG nur marginal. Tendenziell haben die Analysten eine leichte Verbesserung wahrgenommen. So hat sich der durchschnittliche ESG-Wert der Fonds um jeweils 0,1 Punkte verbessert. 

Mehr zum Thema

nach oben