Im Schnitt 200.000 Euro pro Kunde Liqid verwaltet mehr als 200 Millionen Euro Anlagevolumen

Christian Schneider-Sickert ist Mitgründer und Geschäftsführer des digitalen Vermögensverwalters Liqid. | © Liqid

Christian Schneider-Sickert ist Mitgründer und Geschäftsführer des digitalen Vermögensverwalters Liqid. Foto: Liqid

Liqid – ein digitaler Vermögensverwalter für anspruchsvolle Privatanleger – verwaltet mittlerweile mehr als 200 Millionen Euro Kundengelder, teilt das Unternehmen mit. Das durchschnittliche Anlagevolumen liegt demnach bei mehr als 200.000 Euro.

Mitte Mai 2017 hatte Liqid die Schwelle von 100 Millionen Euro Anlagevolumen erreicht, acht Monate nach Markteintritt. Das Berliner Fintech verortet sich selbst mittlerweile zu Europas größten Online-Vermögensverwaltern. Zum Vergleich: Der Münchner Anbieter Scalable Capital näherte sich laut Bericht von „Finanz-Szene.de“ jüngst der 750-Millionen-Euro-Marke.

Liqid erreiche Kunden in allen Altersgruppen. Selbständige, Unternehmer und leitende Angestellte bilden dabei zusammen mit 84,5 Prozent die Mehrheit der Anleger. Mehr als ein Drittel der Liqid-Kunden habe keine vorherige Erfahrung mit der Vermögensverwaltung. Das unterstreiche, wie digitale Anbieter neue Marktsegmente erschließen.

Zweiter Private-Equity-Dachfonds öffnet im April 2018

Neben der Vermögensverwaltung bietet Liqid Zugang zur alternativen Anlageklasse Private Equity. Der erste Fonds dieser Art wurde nun mit 24 Millionen Euro Volumen nach einem Jahr geschlossen. Ursprünglich hatte das Fintech ein Volumen von 15 Millionen Euro und eine Zeichnungsfrist von zwei Jahren für den Dachfonds vorgesehen, sagt Liqid-Chef Christian Schneider-Sickert.

Es sei ein Nachfolge-Produkt geplant: Der zweite Private-Equity-Dachfonds, für den es bereits eine Warteliste gibt, wird im April geöffnet, heißt es. Die Kunden bauen über den Dachfonds kurzfristig ein diversifiziertes Portfolio an Beteiligungen an führenden Private-Equity-Fonds auf, etwa von CVC, Bain Capital, Apollo, EQT und Nordic Capital. Der Clou: Die Zeichnung erfolgt parallel mit den Kunden von HQ Trust, dem Multi-Family Office der Familie Harald Quandt.

Über Liqid

Liqid  bietet kostengünstig und digital einen exklusiven Zugang zum Investment-Team der HQ Trust, Vermögensverwaltung der Familie Harald Quandt. Interessierte erhalten ab 100.000 Euro Zugang zum digitalen Angebot – einer deutlich niedrigeren Einstiegshürde als es bei einem klassischen Family Office der Fall ist.