Ex-Leiter Multi Asset der DWS Fürstlich Castell’sche Bank beruft Generalbevollmächtigten

Christian Hille geht zur Fürstlich Castell'schen Bank

Christian Hille geht zur Fürstlich Castell'schen Bank: Bei der Privatbank aus Würzburg wird er zunächst Generalbevollmächtigter und soll in Bälde in den Vorstand berufen werden. Foto: DWS

Christian Hille wechselt zur Fürstlich Castell’schen Bank und wird als Generalbevollmächtigter für die Vermögensverwaltung und das Fondsmanagement der Würzburger Privatbank verantwortlich sein.

„Sobald die Bafin die Genehmigung erteilt, wird Christian Hille in den Vorstand der Fürstlich Castell’schen Bank berufen. Wegen der hohen Bedeutung der Vermögensverwaltung für das Geschäftsmodell der Bank, soll das Ressort wieder durch einen eigenen Vorstand vertreten sein“, erklärt Ingo Mandt, Aufsichtsratsvorsitzender der Fürstlich Castell’schen Bank seit Juli 2020.

Und in diesem Bereich will die älteste Bank Bayern weiterwachsen. Zudem will man in der Vermögensverwaltung neue Produkte schaffen, die Modernität, Innovation, Stabilität, Nachhaltigkeit und Transparenz vereinen. „Der Kapitalmarkt steht an einem Scheideweg: Die Zentralbanken fluten weltweit den Kapitalmarkt mit billigem Geld. Die Digitalisierung wird im Kapitalmarktgeschäft ein wichtiger und nicht zu unterschätzender Performance- Treiber sein. All dies gilt es gerade jetzt zu Zeiten einer weltweiten Pandemie zu managen und zu strukturieren“, so Hille.

Der Kapitalmarktexperte kommt von der DWS. Bei der Deutschen-Bank-Tochter leitete er zuletzt den Bereich Multi Asset & Solutions und war dort für rund 100 Milliarden Euro Assets under Management verantwortlich. Weitere Berufsstationen umfassen die UBS Investment Bank, Nomura International sowie die frühere Beratungsfirma Arthur Anderson.