Personal und Standorte Finvia Family Office wächst weiter

Patrick Alm (l.) und Fabian Richter

Patrick Alm (l.) und Fabian Richter: Die beiden Fachleute haben sich dem Finvia Family Office angeschlossen. Foto: Finvia

Teamausbau und Standortaufbau bei Finvia: Das Frankfurter Multi Family Office hat in einzelnen Geschäftsfeldern weitere Mitarbeiter an Bord geholt und teilweise neue Büros eröffnet – der Reihe nach. Bekanntester Personalzugang ist sicherlich Patrick Alm, der seit 1. April als Kundenberater am Hamburger Standort tätig ist. Er soll insbesondere Finvia-Kunden in Norddeutschland betreuen. Alm kommt von der Düsseldorfer Bank HSBC Deutschland, für die er ab 2017 ein Team zur Beratung besonders großer und komplexer Vermögen aufbaute.

Zudem hat Finvia zwei weitere Fachkräfte von HQ Trust an Bord geholt: Fabian Richter arbeitet seit Februar 2021 als Analyst für Alternative Investments. Er ist für Auswahl und Prüfung der Investmentmanager zuständig. Richter führt den Titel Chartered Financial Analyst (CFA) und verantwortete für HQ Trust zuletzt als Senior-Manager die Portfoliokonstruktion und Managerauswahl in den Segmenten Private Equity und Private Debt.

Der zweite Neuzugang von HQT ist Pascal Pfeiffer, der bei Finvia Portfolio- und Risikomodelle entwickelt. Er war vorher im Portfoliomanagement von HQ Trust tätig. In dieser Funktion steuerte Pfeiffer komplexe Vermögen und verantwortete die Digitalisierung von Portfoliomanagement-Prozessen.

Des Weiteren baut das Frankfurter Multi Family Office schwerpunktmäßig seine Vermögensbuchhaltung aus: Zu Jahresbeginn sicherte man sich die Dienste von Torsten Lehr, der zuletzt Mitglied der Geschäftsleitung bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inter-Concern-Revisions (ICR) war. Zusätzlich haben sich zwei weitere erfahrene ICR-Investmentcontroller dem Unternehmen angeschlossen. Das Vermögenscontrolling ist für Finvia nach eigenen Angaben ein Kernthema. Bereits Ende 2020 hat das Unternehmen daher ein Joint Venture mit WTS aufgesetzt.

Finvia will im Vermögenscontrolling der führende Anbieter sein. Diesen Anspruch unterstreicht das Multi Family Office mit zwei Standorten in Düsseldorf und München, die ab Juni 2021 öffnen. Wie das private banking magazin zudem aus Marktkreisen erfahren hat, verpflichtet das Unternehmen zwei Experten von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Warth & Klein Grant Thornton: Patrick Heidemanns für Düsseldorf, Bianca Iserhardt für München.

Zu guter Letzt baut Finvia mit Berlin einen weiteren zentralen Standort neben Frankfurt auf. Das sogenannte Fintech-Büro in der Bundeshauptstadt setzt einen Schwerpunkt auf digitale Themen und soll dem Multi Family Office einen breiteren Zugang zum Talentmarkt bescheren. Vor Ort sicherte sich Finvia dieses Jahr die Dienste von zwei Digitalexperten mit Liqid-Vergangenheit: Markus Schrickel leitet seit Januar 2021 die digitale Produktentwicklung. Matthias John verantwortet seit März 2021 in leitender Funktion die Kundenerfahrung auf Finvias digitalen Kanälen inklusive der nachgelagerten Vertriebsprozesse.

Mit den neuen Personalzugängen wächst das Team des Finvia Family Office im April dieses Jahres auf 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an gegenüber neun Mitarbeitern im April 2020. Das Unternehmen plant weitere Einstellungen und rechnet bis Ende 2021 mit einer Teamgröße von mindestens 70 Mitgliedern.