Region Nordwest Braunschweiger Privatbank eröffnet weiteren Standort

Sascha Köckeritz, Chef der Braunschweiger Privatbank (Mitte) mit den Niederlassungsleitern der Standorte Köln, Kamil Torres (links), und Nordwest, Alexander Eckel (rechts)

Sascha Köckeritz, Chef der Braunschweiger Privatbank (Mitte) mit den Niederlassungsleitern der Standorte Köln, Kamil Torres (links), und Nordwest, Alexander Eckel (rechts): Die Bank expandiert nach Oldenburg. Foto: Braunschweiger Privatbank

Die Braunschweiger Privatbank eröffnet in Oldenburg ihren zweiten Standort abseits des Stammhauses. Aus der niedersächsischen Stadt wollen die Braunschweiger Kunden in der Metropolregion Nordwest betreuen. „Die Wahl ist vor allem deshalb auf Oldenburg gefallen, weil wir dort die richtigen Leute gefunden haben“, begründet Sascha Köckeritz, der die Privatbank seit ihrer Gründung im Jahr 2013 leitet, im Gespräch mit dem private banking magazin.

Zum Start besteht das Team aus zwei Mitarbeitern, weitere drei bis fünf sollen in den kommenden Monaten hinzukommen. Die Leitung des Standorts Nordwest übernimmt Alexander Eckel. Von der Oldenburgischen Landesbank wechselt zudem Stefan Erfmann als Kundenbetreuer ins Team der Braunschweiger Privatbank. Mitte August will die Bank ihre Büros in der Oldenburger Innenstadt beziehen.

Zur Zielgruppe gehören vermögenden Privatkunden, vor allem Unternehmer, Freiberufler und Selbständige. Aber auch semi-institutionelle und institutionelle Einrichtungen, insbesondere Non-Profit-Organisationen, kirchliche, karitative Einrichtungen und Stiftungen will die Braunschweiger Privatbank von Oldenburg aus betreuen. Angeboten werden alle Kerndienstleistungen rund um Vermögensverwaltung und -beratung sowie Fremdfinanzierung.

Standort in Köln soll weiterwachsen

Im vergangenen Jahr war mit Köln der erste Standort außerhalb der Region Braunschweig hinzugekommen. Mittlerweile sind dort fünf Mitarbeiter beschäftigt – zwei Stellen sollen noch besetzt werden. „Wir haben unsere Zielmarke in Köln deutlich schneller erreicht als gedacht“, sagt Köckeritz. Das am Standort verwaltete Vermögen liege mittlerweile im dreistelligen Millionenbereich. Kürzlich hat das Team neue Büros am Hohenzollernring im Zentrum der Stadt bezogen.

 

Ein Schwerpunkt liegt in Köln auf Gesundheitsunternehmern, darunter Ärzte mit eigenen Praxen sowie Apotheker. „Wir profitieren in diesem Bereich von dem Knowhow der Kollegen, die zu uns gekommen sind“, so Köckeritz. Drei Mitarbeiter des fünfköpfigen Gründungsteams waren im vergangenen Jahr von der Apobank zu den Braunschweigern gewechselt.

Die Braunschweiger Privatbank war 2013 als Zweigniederlassung der Volksbank Braunschweig-Wolfsburg gegründet worden. Insgesamt beschäftigt das Institut an allen drei Standorten mittlerweile 27 Mitarbeiter. Das gesamte verwaltete Vermögen liegt den Angaben der Bank zufolge bei 1,4 Milliarden Euro. Bundesweit betreut die Bank 1.700 Kunden. „Uns drängt es nicht, schnell zu wachsen, sondern nachhaltig“, so Bankchef Sascha Köckeritz. Ob es weitere Standorte geben werde, hänge davon ab, ob die Privatbank vor Ort die richtigen Mitarbeiter finde.