Andreas Marnett Leiter Fonds-Research von Sal. Oppenheim geht zur DWS

Andreas Marnett hat sich – im Zuge des Übergangs des Asset Managements der Sal. Oppenheim – der DWS angeschlossen | © DWS

Andreas Marnett hat sich – im Zuge des Übergangs des Asset Managements der Sal. Oppenheim – der DWS angeschlossen Foto: DWS

Andreas Marnett ist seit 1. Juni 2018 als Fondsselektor für die DWS tätig, wie das private banking magazin in Erfahrung gebracht hat. Der Wechsel erfolgt im Rahmen des Übergangs des Asset-Management-Geschäfts von Sal. Oppenheim auf die Vermögensverwaltungssparte der Deutschen Bank. Marnett erweitert das Multi-Asset-Team der DWS und berichtet an Rene Penzler, Co-Leiter Multi Strategy.

Marnett war seit dem Jahr 2000 für Sal. Oppenheim tätig, davon zuletzt rund zehn Jahre als Leiter Fonds-Research. In dieser Funktion verantwortete er für das Kölner Bankhaus die Selektion von Publikumsfonds in der privaten Vermögensverwaltung. Vor Sal. Oppenheim arbeitete Marnett als wissenschaftlicher Mitarbeiter für einen Abgeordneten im Deutschen Bundestag. Er besitzt einen Abschluss als Diplom-Volkswirt mit den Schwerpunkten Wirtschafts- und Finanzpolitik, Altersvorsorge und Betriebswirtschaftslehre der Universität Bonn.

In seiner neuen Funktion als Fondselektor erwarten Marnett bei der DWS sehr weitreichende Aufgaben. Er und seine Kollegen untersuchen alle Fonds des DWS-Anlageuniversums – also eigene und fremde Produkte sowie aktiv aber auch passive gemanagte Fonds – auf ihre Wertigkeit.