Ab 5.000 Euro Beteiligung RWB startet Private-Equity-Dachfonds

Norman Lemke ist Vorstand und Mitgründer der RWB-Gruppe. | © RWB

Norman Lemke ist Vorstand und Mitgründer der RWB-Gruppe. Foto: RWB

RWB Private Capital startet einen Private-Equity-Dachfonds in dritter Generation. Anleger sollen sich am RWB Direct Return III bereits ab 5.000 Euro beteiligen können. Branchenübliche Emissionskosten, mit Ausnahme des Agios, entfallen den Angaben zufolge. Das RWB-Investmentteam streut das Anlagekapital des Fonds über eine Vielzahl von institutionellen Private-Equity-Fonds auf deutlich mehr als hundert Unternehmen. Der Investitionsfokus liegt dabei auf etablierten mittelgroßen Unternehmen in Nordamerika und Westeuropa.

Zehn renommierte und stark nachgefragte Private-Equity-Fonds habe man bereits für den RWB Direct Return III vorausgwählt, um eine zügige Allokation des Anlagekapitals sicherzustellen. Die Auswahl geeigneter Private-Equity-Fonds erfolge dabei grundsätzlich nach strikten Kriterien. Dazu gehörten unter anderem hervorragende Ergebnisse in früheren Fonds – auch in konjunkturschwachen Phasen. Besonders im aktuellen Umfeld sei zudem eine nachweislich hohe Expertise bei der operativen Unterstützung der Unternehmen wichtig. RWB arbeitet auch deshalb ausschließlich mit etablierten, erfahrenen Managementteams zusammen. Eine signifikante Eigenbeteiligung der Fondsmanager ist Pflicht, um die Interessensgleichheit mit den Anlegern zu wahren.

Die Zeichnung des RWB Direct Return III ist auch online möglich: Mithilfe der Plattform RWB Live können sich Anleger online mit ihren Beratern treffen und gemeinsam die Zeichnungsunterlagen ausfüllen. Auf Wunsch kann der Kunde diese anschließend online unterzeichnen. „Anleger können mit dem Beteiligungsangebot in eine renditestarke Anlageklasse investieren, die seit Jahrzehnten von institutionellen Investoren als wichtiger Anlagebaustein genutzt wird“, sagt Norman Lemke, Vorstand und Mitgründer der RWB-Gruppe.