Ab 100.000 Euro Scalable Capital betreut vermögende Privatanleger persönlich

Die Gründer von Scalable Capital Florian Prucker (v.l.n.r.), Erik Podzuweit und Stefan Mittnik.  | © Scalable Capital

Die Gründer von Scalable Capital Florian Prucker (v.l.n.r.), Erik Podzuweit und Stefan Mittnik. Foto: Scalable Capital

Der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital weitet sein Angebot für vermögende Privatanleger aus: Ab einem Anlagevermögen von 100.000 Euro bietet der digitale Vermögensverwalter ab sofort persönliche Betreuung an. Damit Kunden für den neuen Service nicht extra nach München in die Unternehmenszentrale reisen müssen, kommt Scalable Capital in regelmäßigen Abständen in diverse deutsche Metropolen. Für die Gespräche nutzt das Fintech ein mobiles Office der Coworking-Firma Wework.

„Gerade vermögende Privatanleger kennen und schätzen die Vorteile von Technologie in der Geldanlage“, sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital. „Klar ist aber auch, dass sich manche Investoren bei sechs- und siebenstelligen Anlagesummen eine persönliche Betreuung wünschen. Diesem Wunsch kommen wir nun mit diesem Zusatzangebot nach.“

Der bisherige Kundenservice steht allen Kunden und interessierten Anlegern weiterhin kostenfrei zur Verfügung. Dabei geben Experten aus dem Investment-Management-Team telefonisch Auskunft zu allen Fragen rund um das Geschäftsmodell, die Investmentphilosophie und die Risikoprüfung.

Scalable Capital verwaltet nach eigenen Angaben mittlerweile mehr als eine Milliarde Euro an Kundenvermögen. Im Durchschnitt lassen Anleger 35.000 Euro von Scalable Capital verwalten. Portfolios mit einem Volumen von über 100.000 Euro machen heute bereits über ein Drittel des verwalteten Gesamtvermögens aus.

Das Unternehmen erstellt und verwaltet für seine Klienten global diversifizierte ETF-Portfolios und setzt dazu eine eigens entwickelte Risikomanagement-Technologie ein. Das Unternehmen verfügt über die 32-KWG-Lizenz der Bafin.