Fremdwährungskonten Vermögensverwaltungs-Software übernimmt steuerliches Reporting

Person arbeitet am Laptop

Person arbeitet am Laptop: Die Coryx-Software aus dem gleichnamigen Haus übernimmt das steuerliche Reporting bei Fremdwährungskonten. Foto: Unsplash / Myriam Jessier

Coryx IO, die Vermögensverwaltungs-Software aus dem Hause Coryx, bietet über eine neue Funktion das automatisierte steuerliche Reporting von Fremdwährungskonten. Die Coryx-Software berechnet automatisch sämtliche steuerpflichtigen und steuerfreien Währungsgewinne und kategorisiert alle betroffenen Konten, Transaktionen und Geschäfte gemäß der vorgeschriebenen First-In-First-Out-Methode (FIFO). Alle Daten werden übersichtlich und in nachvollziehbarer Form für den Steuerberater aufbereitet.

Sämtliche Transaktionsdaten der Portfolien werden bankenunabhängig via Schnittstelle in Standardformaten oder belegbasiert importiert. Das Fremdwährungs-Reporting der Coryx iO läuft hierzu parallel. Dieser Service lasse sich außerdem beliebig rückwirkend einsetzen.

„Steuerberater und Vermögensverwalter stehen bei einer sauberen steuerlichen Abbildung von Fremdwährungskonten immer wieder vor großen Herausforderungen“, sagt Coryx-Chef Uwe Schenk. Der automatisierte Service der Coryx-Software soll ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Zudem verspricht das Fremdwährungs-Reporting, den Vermögensinhaber auch in Sachen versehentlicher Steuerhinterziehung abzusichern, so Schenk.