Verantwortlich fürs Treasury Generalbevollmächtigter rückt in OLB-Vorstand auf

Rainer Polster, seit Oktober 2018 Generalbevollmächtigter der OLB, rückt im April 2020 in den Vorstand der Bank auf.

Rainer Polster, seit Oktober 2018 Generalbevollmächtigter der OLB, rückt im April 2020 in den Vorstand der Bank auf. Foto: OLB

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) beruft Rainer Polster mit Wirkung zum 1. April 2020 in den Vorstand. Das beschloss der Aufsichtsrat des Insituts auf seiner gestrigen Sitzung. Das neue Vorstandsmitglied verantworte künftig das Treasury, den Bereich der Spezialfinanzierungen und das Geschäft mit mittelständischen Unternehmenskunden im Süden Deutschlands.

Polster ist seit Oktober 2018 als Generalbevollmächtigter in der OLB tätig. Zuvor arbeitete er von 2003 bis 2018 bei der Financial Institutions Group, seit 2010 als deren Leiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Von 2010 bis 2018 war Polster außerdem Länderchef der Deutschen Bank in Österreich. Er hat in Passau und Montréal (Kanada) Wirtschaftswissenschaften studiert und an der Universität Passau promoviert.

Mit Polsters Berufung besteht der OLB-Vorstand zum 1. April 2020 aus Vorstandschef Wolfgang Klein sowie den Mitgliedern Karin Katerbau, Hilger Koenig und eben Rainer Polster. Peter Karst vervollständigt das Führungsteam als Generalbevollmächtigten. Jens Rammenzweig hingegen ist im gegenseitigen Einvernehmen als Risikovorstand Ende Februar 2020 aus der OLB ausgeschieden. „Nach einer erfolgreichen technischen Migration aller beteiligten Banken auf eine Plattform und einer Zusammenführung der Risikomanagement- und Risikocontrollingfunktionen möchte sich Jens Rammenzweig nach einer kurzen Auszeit anderen Aufgaben mit einem größeren Fokus auf IT widmen", sagt ein Sprecher der Bank auf Anfrage.