Übernahme Wüstenrot-Bank OLB erweitert Angebot für Privatkunden

Axel Bartsch ist Vorstandsvorsitzender der Oldenburgischen Landesbank. | © OLB

Axel Bartsch ist Vorstandsvorsitzender der Oldenburgischen Landesbank. Foto: OLB

Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) ist neue Eigentümerin der Wüstenrot Pfandbriefbank. Die Aufsichtsbehörden genehmigten vergangene Woche die Übertragung des 100-prozentigen Aktienbesitzes von der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) auf die OLB. Mit der Übernahme erweitert die OLB-Gruppe ihr Angebot für Privatkunden über das bisherige Kerngeschäftsgebiet im Nordwesten hinaus. Das Produktangebot der Wüstenrot Pfandbriefbank beinhaltet Konto- und Karten-Services, Geldanlage, Wertpapiergeschäft sowie Kredite für Privatkunden.

Zugang zur Wüstenrot Pfandbriefbank erhalten Kunden online und mobil. Neben den digitalen Zugangskanälen setze die OLB auch auf bundesweit mehrere Tausend &W-Außendienstpartner als Vertriebsweg. Dafür bestehe eine langfristige Kooperationsvereinbarung zwischen OLB und W&W. Nach Erwerb der Wüstenrot Pfandbriefbank betreut die OLB-Gruppe den Angaben zufolge nun insgesamt etwa 850.000 Kunden. Die Bilanzsumme wachse auf mehr als 20 Milliarden Euro, das Eigenkapital belaufe sich auf mehr als eine Milliarde Euro. Mit dieser Größenordnung agiere die OLB im umkämpften Bankenmarkt auf der Seite jener Institute, die ihre Zukunft selbstbestimmt in die Hand nehmen, so sagt Axel Bartsch, OLB-Vorstandsvorsitzender.