Bloomberg-Bericht UBS erwägt Ende der Doppelspitze im globalen Wealth Management

Iqbal Khan, einer der zwei aktuellen Chefs für das globale Wealth Management der UBS

Iqbal Khan, einer der zwei aktuellen Chefs für das globale Wealth Management der UBS: Folgt bald der nächste Karriereschritt? Foto: UBS

Laut eines Berichts von Bloomberg könnte das globale Wealth Management der UBS bald nur noch von einem Chef geleitet werden: Iqbal Khan. Der Hintergrund für den angeblichen Plan innerhalb der UBS könne demnach sein, dass Khan langfristig als ein Nachfolger für den aktuellen UBS-Chef Ralph Hamers in Position gebracht wird.

Khans alleinige Inthronisierung würde zur Folge haben, dass sein bisheriger Co-Chef und Kollege Tom Naratil ins zweite Glied rücken müsste. Außerdem sei unklar, ob Naratil dann noch Mitglied der zwölfköpfigen Konzernleitung der Gesamtbank sein würde. Die UBS wollte sich gegenüber Bloomberg nicht zu den Spekulationen äußern.

 

Khan kam 2019 zur UBS und übernahm gemeinsam mit Naratil die Führung im Wealth Management. Außerdem ist Khan Regionalleiter der UBS für Europa, den Mittleren Osten und Afrika. Bereits bei seiner vorherigen Station, der Credit Suisse, hatte er das internationale Wealth Management geleitet. Naratil verantwortet neben seiner Wealth-Management-Position das Geschäft der UBS auf den amerikanischen Kontinenten.