Umfrage unter Asset Managern Nur wenige Immobilienfonds passen zur Anlageverordnung

Wohnanlage in Berlin: Anleger von Immobilienfonds mit Schwerpunkt Wohnen in Deutschland erwarten eine Rendite über die gesamte Haltedauer zum Zeitpunkt der Auflage von rund 4,3 Prozent.

Wohnanlage in Berlin: Anleger von Immobilienfonds mit Schwerpunkt Wohnen in Deutschland erwarten eine Rendite über die gesamte Haltedauer zum Zeitpunkt der Auflage von rund 4,3 Prozent. Foto: imago images / Joko

Institutionellen Immobilieninvestoren in Deutschland steht nach Einschätzung der Beratungsgesellschaft Wüest Partner Deutschland ein sehr breites Angebot an zeichenbaren Immobilienfonds zur Verfügung. Aktuell seien 264 Immobilienfonds verfügbar, berichtet das Unternehmen und stützt sich dabei auf die Ergebnisse einer eigenen Umfrage unter Immobilienfondsmanagern. Insgesamt beziffert Wüest Partner die Zahl der Immobilienfonds in einer hauseigenen Produktdatenbank auf 624 Immobilienfonds.

Für die aktuelle Umfrage befragte Wüest Partner 100 nationale und internationale Manager, von welchen früher oder gegenwärtig Anlageprodukte für deutsche institutionelle Investoren offeriert wurden beziehungsweise werden, zu ihren investierbaren Anlageprodukten. Insgesamt haben 67 Manager an der im Zeitraum Juni bis Ende August durchgeführten Umfrage teilgenommen.

Großes Angebot für Deutschland, Europa und die USA 

Regionale Anlageschwerpunkte der zeichenbaren Immobilienfonds seien Deutschland und Europa. Gleichzeitig bestünden zahlreiche Investitionsmöglichkeiten außerhalb von Europa“, erläutert das Unternehmen in einer Mitteilung und kommt zu dem Ergebnis, dass „die Umsetzung internationaler Anlagestrategien ebenfalls möglich“ sei.

In Zahlen ausgedrückt bilden Deutschland und Europa mit 63 respektive 58 Fonds die wichtigsten Investitionsdestinationen. An dritter Stelle stehen die USA mit 50 Immobilienfonds. „Die hohe Anzahl an zeichenbaren USA-Produkten resultiert aus vielen Beteiligungsmöglichkeiten an Evergreen Funds sowie zahlreicher kleinerer Beteiligungsprogramme“, erläutert der Chef der Investmentberatung von Wüest Partner Deutschland, Stefan Stute. 

Außerhalb Deutschlands dominieren diversifizierte Anlagestrategien 

Wie die Umfrage zeigt, werden am Markt Deutschland überwiegend nutzungsartenspezialisierte Produkte angeboten. Außerhalb der Bundesrepublik sei das anders. Dort erfolgten Investitionen bevorzugt über diversifizierte Strategien.

Unter den Einzelnutzungsarten mit Fokus Deutschland liegen Wohnimmobilienfonds deutlich vor Fonds mit den Nutzungsarten Büro, Logistik und Einzelhandelsimmobilien. Unter Beachtung der für deutsche institutionelle Investoren wichtigen Zuordenbarkeit von Investmentprodukten zur Anlageverordnung (AnlV) reduziert sich das investierbare Fondsuniversum jedoch drastisch – auf 17 Beteiligungsmöglichkeiten.

Die Zielrenditeerwartung von Immobilienfonds über die gesamte Haltedauer zum Zeitpunkt der Auflage (IRR pro Jahr) beträgt laut der Umfrage für die Investmentregion Deutschland im Segment Wohnen im Mittel 4,3 Prozent. Deutlich höhere Zielrenditen werden für Büroimmobilien mit 6,7 Prozent und für Retail-Parks mit 5,5 Prozent erwartet, wie die folgende Abbildung zeigt. 

Immobilienfonds mit Fokus auf Deutschland

Übersicht Zielrenditeerwartung über Gesamthaltedauer zum Zeitpunkt der Auflage (IRR pro Jahr).  
Quelle: Wüest Partner 

Mit Blick auf Europa betragen die Renditen für Wohnimmobilienfonds 5,2 Prozent. Diversifizierte Produkte avisieren eine Zielrendite von 7,0 Prozent, Logistikimmobilienfonds 6,7 Prozent IRR (siehe nachfolgende Abbildung). 

Immobilienfonds mit Fokus Europa

Übersicht Zielrenditeerwartung über Gesamthaltedauer zum Zeitpunkt der Auflage (IRR pro Jahr). Quelle: Wüest Partner

Angaben zu den einzelnen Anbietern, deren Immobilienfonds aktuell für institutionelle Anleger zeichenbar sind, machte Wüest Partner nicht. 


Über die Studie:
Die Immobilienberatungsgesellschaft Wüest Partner Deutschland hat im Zeitraum Juni bis Ende August eine Umfrage unter 100 nationalen und internationalen Managern von Immobilienfonds durchgeführt. Insgesamt haben 67 Manager an der Umfrage teilgenommen.