Bitcoin & Co. Aufseher und Politik wollen Kryptos stärker regulieren

Aufseher und Politik wollen Kryptos stärker regulieren

Foto: Bafin

Aufsicht und Politik wollen Kryptowährungen nach eigenem Bekunden mit neuen Regeln strenger kontrollieren. „Wichtig ist uns beispielsweise, dass Maßnahmen gegen Geldwäsche ergriffen und Persönlichkeitsrechte von Anlegern gewahrt werden“, so Bafin-Präsident Felix Hufeld gegenüber dem Handelsblatt. Außerdem fordert Hufeld Mindeststandards für die Vertragsbedingungen bei Börsengängen von Kryptowährungen.

Im Koalitionsvertrag vereinbart

Die Bundesregierung hat ihrem Koalitionsvertrag zufolge die Regulierung des Kryptosektors ebenfalls auf der Tagesordnung. Rasche Gesetzesinitiativen seien dennoch nicht zu erwarten, hieß es laut Handelsblatt aus Regierungskreisen: „Aber bis tatsächlich neue Regeln verabschiedet werden, wird es noch einige Zeit dauern.“

Union und SPD haben in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, sich für eine angemessene Regulierung von Kryptowährungen und ICOs auf internationaler Ebene einsetzen.

Dort kam es bereits im März dieses Jahres auf die Agenda: Einer deutsch-französischen Initiative folgend haben die Finanzminister und Notenbankgouverneure der G20 in Buenos Aires das Thema behandelt.

Sie sind neugierig aufs Private Banking?

Wir auch. Abonnieren Sie unseren Newsletter „pbm daily“. Wir versorgen Sie vier Tage die Woche mit aktuellen Nachrichten und exklusiven Personalien aus der Welt des Private Bankings.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen