Nach Weggang vom Berliner Standortleiter Sal. Oppenheim fasst den Norden und Nordosten zusammen

Eingangsschild am Kölner Stammhaus von Sal. Oppenheim: Das Bankhaus legt sein Geschäft im Norden und Nordosten zusammen. | © Getty Images

Eingangsschild am Kölner Stammhaus von Sal. Oppenheim: Das Bankhaus legt sein Geschäft im Norden und Nordosten zusammen. Foto: Getty Images

Stephan Exler verlässt das Bankhaus Sal. Oppenheim. Der 49-Jährige war bislang Leiter des Berliner Standorts von Sal. Oppenheim. Rechtlich gesehen handelt es sich in der Hauptstadt um eine Repräsentanz der Kölner. Wie es für Exler weitergeht, ist zunächst unklar.

Das Bankhaus wird das Geschäft im Norden (Hamburg) und Nordosten (Berlin) zusammenführen und künftig aus der Hansestadt heraus steuern. Der Posten des Berliner Standortleiters wird entsprechend nicht nachbesetzt. Stattdessen sollen sich Jörg-Guido Kutz und Michael Sälzer, die bislang für Sal. Oppenheim in Frankfurt und Köln tätig waren, von Hamburg aus um das Berliner Geschäft kümmern.