Inter-Concern-Revisions übernimmt Spudy-Gruppe bündelt Vermögensreporting in Frankfurt

Jens Spudy (l.) ist Gründer der Spudy-Gruppe. Kai Neugebauer leitet den Hamburger Standort des Spudy Family Office. | © Spudy Family Office

Jens Spudy (l.) ist Gründer der Spudy-Gruppe. Kai Neugebauer leitet den Hamburger Standort des Spudy Family Office. Foto: Spudy Family Office

Die Spudy-Gruppe bündelt ab April 2018 die Bereiche Vermögenscontrolling und Reporting bei ihrer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inter-Concern-Revisions (ICR) in Frankfurt. Die Family Office-Teams vor Ort in Hamburg, Frankfurt und künftig auch in München sollen sich von nun an auf die strategische Beratung der Mandanten im In- und Ausland konzentrieren.

Die Spudy-Gruppe hatte die UBS-Tochter zum 1. September 2016 übernommen. Derzeit suche man gezielt nach weiteren erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ICR, die das Frankfurter Team sinnvoll ergänzen sollen.

Das Vermögensreporting der ICR sei eine wichtige Grundlage für die strategische Arbeit der Family Officer, um Anforderungen und Wünsche von neuen Mandanten zu erfüllen, erklärt Kai Neugebauer, Leiter des Spudy Family Office in Hamburg. „Wir sind dabei auf Steuer- und Vermögenstransparenz im liquiden und illiquiden Bereich angewiesen – und die Anforderungen an Transparenz und Datensicherheit werden hier immer höher.“ Daher sei nun der Schritt erfolgt, Vermögenscontrolling und Reporting an einem Standort zu bündeln.

Die Zusammenführung erlaube eine Binnendifferenzierung und Spezialisierung, die bisher kaum möglich war, so Jens Spudy, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Spudy-Gruppe: „In einem größeren Team lässt sich die Spezialisierung einzelner Mitarbeiter auf Detailfragen realisieren.“ Zusätzlich erziele die Unternehmensgruppe einen Nutzen aus Synergieeffekten und Effizienzgewinnen, so Spudy.