In Kooperation mit Investify Kirchenbank setzt digitale Vermögensverwaltung auf

Christian Kratz ist Gründer und Geschäftsführer von Investify. | © Investify

Christian Kratz ist Gründer und Geschäftsführer von Investify. Foto: Investify

Das deutsch-luxemburgische Fintech Investify und die Kölner Pax-Bank haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Die Pax-Bank, ein genossenschaftlicher Finanzdienstleister mit christlicher Werteorientierung, wird demnach künftig die Plattform-Technologie von Investify nutzen, zusätzlich zu den Plattformen der Union Investment. Damit will das Institut seinen Kunden den Service einer ethisch-nachhaltigen digitalen Vermögensverwaltung anbieten, die voraussichtlich im Laufe des vierten Quartals verfügbar sein wird.

Mit der eingetragenen Marke Pax-Investify werde die Pax-Bank künftig ihr ethisches Portfoliokonzept auch über die digitale Plattform umsetzen. Als Kirchenbank bindet sich die Pax-Bank an die in ihrem Ethik-Kodex konkretisierten Werte und orientiert sich bei Investments daran, ob das wirtschaftliche Verhalten und die Produktion des jeweiligen Emittenten der nachhaltigen Wertebindung entsprechen. Die Kooperation ermögliche der Pax-Bank, „unsere Marke mit einer hauseigenen Allokation über den Vermögensverwalter investify umzusetzen“, sagt Dr. Klaus Schraudner, Vorstandsvorsitzender der Pax-Bank.

„Als Technologielieferant wollen wir unserem Partner Lösungen an die Hand geben, die ein auf sie zugeschnittenes, digitales Vermögensverwaltungsangebot ermöglicht“, sagt Christian Kratz, Gründer und Geschäftsführer von Investify. Die Pax-Bank könne nun ihren Kunden – dank der Vereinbarung mit Investify und im Verbund mit dem Angebot der genossenschaftlichen Union Investment – bereits ab einem Anlagevolumen von 500 Euro eine aktive digitale Vermögensverwaltung zur Verfügung stellen.