Fehlende Akzeptanz Commerzbank-Chef Martin Zielke tritt zurück

Auf der Bilanzpressekonferenz der Commerzbank Mitte Februar 2020 hatte Martin Zielke noch gut lachen. Nun hat er seinen Rücktritt als Vorstandchef angekündigt.

Auf der Bilanzpressekonferenz der Commerzbank Mitte Februar 2020 hatte Martin Zielke noch gut lachen. Nun hat er seinen Rücktritt als Vorstandchef angekündigt. Foto: imago images / Rainer Unkel

Paukenschlag bei der Commerzbank: Martin Zielke räumt aus freien Stücken seine Posten als Vorstandschef. Mit diesem Schritt wolle er den Weg freimachen für einen Neuanfang, so Zielkes Begründung. Zudem muss sich Deutschlands zweitgrößte Privatbank künftig auch nach einem neuen Aufsichtsratschef umsehen. Auch Stefan Schmittmann kündigte am Freitag nach Handelschluss seinen Rücktritt an. Beide erkennen laut Medienberichten keine Akzeptanz mehr innerhalb der Bank für ihren strategischen Kurs am Kapitalmarkt.

Schmittmann will sein Amt am 3. August 2020 niederlegen. Als Nachfolger auf dem Posten des Chefaufsehers der Commerzbank werde Nicholas Teller gehandelt, aktuell Schmittmanns Kollege im Aufsichtsrat. Wann genau Zielke geht, scheint noch nicht ganz klar zu sein. Als Nachfolger kommen Medienberichten zufolge unter anderem Roland Boekhout und Bettina Orlopp in Frage. Laut Bloomberg gilt Boekhout als Favorit. Der frühere ING-Diba-Chef ist erst Anfang 2020 zur Commerzbank gewechselt und verfügt damit über den dringend benötigten externen Blick auf die Bank. Schon diese Woche könnte demnach eine Entscheidung fallen, heißt es.