Raus aus der Bank, Teil 3 „Wir verstehen uns als externer Partner außerhalb der Bank“

Marcus Merder (r.) und Dominik Norley sind Gesellschafter von Finconcept

Marcus Merder (r.) und Dominik Norley sind Gesellschafter von Finconcept: Beide wechselten im Jahr 2018 gemeinsam aus dem Private Banking der Oldenburgischen Landesbank in Bremen zum Finum-Haftungsdach. Foto: Finconcept

In den letzten Jahren vor unserem Wechsel zu einem Haftungsdach konnten wir in der Bank die Beratungswünsche unserer Kunden zunehmend weniger umsetzen. Auch haben wir in den Banken nicht die Flexibilität vorgefunden, die aus unserer Sicht erforderlich gewesen wäre. Diese Punkte haben uns nachdenklich gemacht.

Hinzu kam, dass in vielen Banken zunehmend geschäftspolitische Grundsatzentscheidungen für die Art und den Inhalt der Beratung entscheidend wurden und die Bedürfnisse unserer Kunden immer häufiger aus dem Fokus gerieten. Das ist nach unseren Erfahrungen allerdings kein Problem einzelner Institute, sondern stellt vielmehr ein generelles Problem der Bankbranche dar. Dieses System – und das war uns beiden klar – mussten wir langfristig verlassen.

Also wechselten wir im Jahr 2018 gemeinsam aus dem Private Banking der Oldenburgischen Landesbank in Bremen zur Finum Private Finance. Fraglich war bei unserem Wechsel allerdings natürlich, wie unsere Kunden auf diese Veränderung reagieren würden. Interessant war, dass die Mehrheit unsere Entscheidung nachvollziehen konnte und uns sogar darin bekräftigt hat. Viele unserer Kunden haben sich sehr darüber gefreut, dass wir mit unserem neuen Geschäftsmodell, in welchem wir uns als externer Partner außerhalb der Bank verstehen, nun wirklich als dauerhafter Ansprechpartner fungieren und keine weiteren beruflichen Wechsel zu befürchten sind.

Hinzu kam, dass wir unseren langjährigen Kunden mit unseren Family-Office-Dienstleistungen einen echten Mehrwert in Form von flexiblen und unabhängigen Lösungen anbieten konnten, die weit über die normalen Bankdienstleistungen hinausgehen. Dies ist nicht zuletzt möglich, da wir bei Finum intern und extern auf ein starkes und funktionierendes Netzwerk zurückgreifen können. Diese beiden Faktoren haben letztlich viele unserer Kunden in der Entscheidung bekräftigt, den neuen Weg gemeinsam mit uns zu gehen. Unsere Bedenken haben sich dahingehend also vollständig in Luft aufgelöst.

Nach dem Wechsel haben wir auch unser über Jahre hinweg gewachsenes Netzwerk über unsere Entscheidung informiert. Auch hier waren die Reaktionen durchweg positiv. Interessanterweise ist es uns sogar gelungen, unser Netzwerk in den vergangenen Jahren noch stärker auszubauen und qualitativ zu erweitern. Mittlerweile können wir stolz behaupten, dass wir nicht nur im Wertpapierbereich eine echte Bereicherung für den regionalen Markt darstellen, sondern in der Wahrnehmung unserer Kunden und Geschäftspartner auch zu einem versierten und gefragten Ansprechpartner im Bereich der Finanzierungen erwachsen sind.

Relativ zeitnah nach dem Wechsel und nachdem wir unser Arbeitsumfeld in Ruhe aufgebaut hatten, haben wir uns dann selbstständig gemacht. Dies war auch stets unser erklärtes Ziel. Mit Beginn des neuen Jahres haben wir uns darüber hinaus entschlossen, gemeinsam Finconcept zu gründen. Diese Freiheit, die uns Finum lässt, ist der wohl wichtigste Baustein für den Aufbau eines erfolgreichen Geschäftsmodells.

Bei der Wahl des Haftungsdach-Partners waren für uns der breite Beratungsansatz und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten die entscheidenden Kriterien. Besonders hervorzuheben ist, dass Finum uns die Möglichkeit gegeben hat, unseren neuen beruflichen Weg zunächst als angestelltes Team zu beginnen. Das hat uns gerade für den Start eine gewisse Sicherheit gegeben und damit auch die Chance, uns in Ruhe neu zu organisieren. Diese beiden Faktoren haben uns die Gelegenheit gegeben, uns mit einer gewissen Gelassenheit und Entspanntheit schlussendlich selbstständig zu machen. Aber egal ob als Angestellter oder Selbständiger: Die Chance sich am Markt zu positionieren ist als eingespieltes Team in jeder Hinsicht höher. Das können wir nur empfehlen.

Bereits nach dem ersten Gespräch merkten wir schnell, dass wir mit Finum einen Partner gefunden haben, der unsere Belange und unsere Vorstellung von „echter“ Finanzberatung versteht und noch wichtiger, auch darstellen kann. Vom ersten Kennenlernen, über die Vertragsverhandlungen, bis hin zum ersten Arbeitstag hatten wir sofort einen direkten Ansprechpartner. Auch der Kontakt zum Finum-Vorstand war und ist immer auf eine unkomplizierte und schon fast freundschaftliche Art möglich. Die professionelle und gleichzeitig unkomplizierte, zielorientiere Arbeitsweise setzte sich dann auch fort; begonnen bei der Einarbeitung, der Bürogestaltung, der technischen Ausstattung bis hin zum gesamten Arbeitsumfeld.

Es ist in Zeiten von immer strenger werdender Regulatorik unabdingbar, einen erfahrenen Partner an seiner Seite zu haben. Mit Finum verbindet uns eine gelebte Partnerschaft auf Augenhöhe. Wir können uns aufeinander verlassen und die Unterstützung in vielen Bereichen ist absolut wichtig. Man spürt und sieht bei Finum, dass selbst Entscheidungsträger liebgewonnene Kunden weiterhin betreuen und somit nie den Bezug zur Praxis verloren haben.

In der Zukunft wollen wir die Marke Finconcept in Bremen und auch darüber hinaus weiter stärken und ausbauen. In diesem Zusammenhang haben wir eine eigene, interaktive Internetpräsenz gestaltet, auf der sich Interessenten über uns und unsere Dienstleistungen informieren können. Zum 1. Juli 2021 durften wir einen neuen Kollegen begrüßen, der uns als erfahrener Baufinanzierungsberater und ausgebildeter Bankkaufmann in dem stark wachsenden Geschäftsfeld der Finanzierungen unterstützen wird.

Darüber hinaus suchen wir derzeit nach einer Assistenz, die uns schnellstmöglich im Alltagsgeschäft unterstützt. Mit dem Bezug unserer neuen Büroräumlichkeiten in der Bremer Überseestadt haben wir zu Beginn des Jahres den räumlichen Grundstein für ein weiteres, organisches Wachstum gelegt und freuen uns sehr darüber, künftig noch schneller und effizienter für unsere Kunden und Geschäftspartner zu agieren.

Teil 1: „Kunden sollen ein Verständnis für ihr modernes Portfolio bekommen“
Teil 2: „Wir wollen die Finanzanwälte unserer Kunden sein“


Über die Autoren:

Marcus Merder und Dominik Norley sind Gesellschafter von Finconcept mit Sitz in der Bremer Überseestadt. Nach jeweils vielen Jahren Erfahrung im Private Banking und Wealth Management in verschiedenen Banken lernten sich die Gründer kennen. Schnell war klar, dass sie sich menschlich und fachlich sehr gut ergänzen und beide große Ambitionen haben, das Finanzgeschäft neu zu denken.