Von Sal. Oppenheim und Commerzbank Merck Finck holt zwei Senior Private Banker

Andreas Schumacher (l.) und Heiko Spitz wechseln kommendes Jahr zu Merck Finck in Köln. | © Merck Finck Privatbankiers

Andreas Schumacher (l.) und Heiko Spitz wechseln kommendes Jahr zu Merck Finck in Köln. Foto: Merck Finck Privatbankiers

Die Privatbank Merck Finck hat zwei Senior Private Banker angeworben: Heiko Spitz und Andreas Schumacher sind künftig in der Niederlassung des Instituts in Köln beschäftigt. Spitz wird seinen neuen Job zum 1. Januar kommenden Jahres antreten, Schumacher folgt im zum 1. April 2019. Beide werden an Frank Hoppe berichten, den Leiter der Niederlassung Köln.

Spitz stößt vom Bankhaus Sal. Oppenheim in Köln zu Merck Finck, für das er die vergangenen 18 Jahre tätig war, zuletzt als Senior Berater für vermögende Kunden. Der 50-Jährige ist zertifizierter Stiftungsmanager und Stiftungsberater der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel.

Schumacher kommt von der Commerzbank in Köln, bei der er mehr als 10 Jahre lang als Senior-Kundenberater im Wealth Management beschäftigt war. Zuvor war er lange Jahre in der Vermögensberatung für die Deutsche Bank in Leverkusen und zuletzt in Aachen tätig. Der 48-Jährige verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Private Banking.

Merck Finck setzt bei seinen Beratern nach eigenem Bekunden auf eigene ausgewogene Mischung aus erfahrenen Private Bankern mit eigenem Netzwerk und Neuzugängen aus der nächsten Beratergeneration. Erst kürzlich hatte das Institut für die Niederlassung Düsseldorf die 33-jährige Annette Gläsel eingestellt.