Veränderung im Vorstand Wolfgang Jung scheidet bei der Südwestbank aus

Vorstandssprecher Wolfgang Kuhn (l.) und der scheidende Vorstand Wolfgang Jung

Vorstandssprecher Wolfgang Kuhn (l.) und der scheidende Vorstand Wolfgang Jung

Das Vorstandsmitglied Wolfgang Jung wird sein Mandat bei der Südwestbank mit Abschluss des Verkaufsprozesses aus privaten Gründen niederlegen. „Ich habe mich schon vor längerer Zeit, unabhängig vom anstehenden Eigentümerwechsel, entschieden, meinen Vertrag, der im Juli nächsten Jahres auslaufen würde, nicht zu verlängern. Die Gründe dafür liegen ausschließlich im Privaten“, sagt Jung. Er wolle seinen Plan umsetzen, mit 60 Jahren aus dem aktiven Berufsleben auszuscheiden, so Jung.

Der Mittelstandsexperte ist seit 2009 im Vorstand der Bank. Neben den Geschäftsfeldern Firmenkunden sowie Landwirtschafts- und Agrargewerbe verantwortet Jung auch die Bereiche Personal und Recht, Compliance und Geldwäsche  sowie die Marktbereiche Baden und Bodensee/Oberschwaben.

„Mit Herrn Jung verlieren wir einen ausgewiesenen Firmenkundenfachmann“, sagt Vorstandssprecher Wolfgang Kuhn. Unter Jungs Leitung haben sich das Aktivvolumen und der Ertrag in acht Jahren verdoppelt“. 

Die Bank Bawag P.S.K. hatte im Mai dieses Jahres die Übernahme der Südwestbank angekündigt. Für die Österreicher, die sich mehrheitlich im Besitz des Private-Equity-Fonds Cerberus (52 Prozent der Anteile) und dem US-Finanzinvestor Golden Tree Asset Management (39 Prozent) befinden, wäre dies der Markteintritt in Deutschland. Der Name und die Marke der Südwestbank sollen erhalten bleiben.