Sparen und Wiederverwenden Goldman Sachs startet Umwelt-Aktienfonds

Nicht Müll, sondern Rohstoff (Symbolbild): Unternehmen, die an einer Kreislaufwirtschaft arbeiten, sind für den neuen Goldman-Sachs-Fonds interessant.

Nicht Müll, sondern Rohstoff (Symbolbild): Unternehmen, die an einer Kreislaufwirtschaft arbeiten, sind für den neuen Goldman-Sachs-Fonds interessant. Foto: imago images / Jürgen Heinrich

Die Investmentgesellschaft Goldman Sachs Asset Management (GSAM) legt den Aktienfonds Goldman Sachs Global Environmental Impact Equity Portfolio auf. Er soll aus Unternehmen bestehen, die sich mit aktuellen, zentralen Umweltthemen befassen. Es sind die folgenden:

  • Saubere Energie
  • Ressourceneffizienz
  • Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion
  • Kreislaufwirtschaft
  • Wasserwirtschaft

Luke Barrs, Leiter des fundamentalen Aktienmanagements in der Emea-Region, sagt: „Trotz jüngster Anstrengungen zeichnet sich ab, dass die große Mehrheit der zentralen Umweltschutzziele voraussichtlich nicht erreicht wird. Daher gibt es einen wachsenden Bedarf an Innovationen aus dem Unternehmenssektor, um diese Herausforderungen zu mindern und die Welt beim Erreichen einer größeren ökologischen Nachhaltigkeit zu unterstützen.“

Alexis Deladerrière, Leiter der fundamentalen Aktienanalyse in den Industrieländern, ergänzt: „Bei dieser Strategie kommt die Kombination von eigenem Bottom-up-Research und ausführlichen Einblicken in die ESG-Praktiken von Unternehmen sowie die direkte Zusammenarbeit mit den Geschäftsleitungen im Blick auf wesentliche Risiken zum Tragen. Unsere Teams erhalten eine ganzheitliche, multilaterale Sicht auf die Unternehmen, in die wir investieren – und auf ihre Fähigkeit, positive Umweltauswirkungen zu erzielen.“