Neuer Akteur Goldman Sachs bringt ETFs nach Europa

Eine Frau daddelt am Microsoft-Stand auf der Spielemesse Gamescom in Köln: Die Aktie von Microsoft macht mit 3,6 Prozent Gewichtung die größte Position im neuen Goldman-Sachs-ETF aus. | © Getty Images

Eine Frau daddelt am Microsoft-Stand auf der Spielemesse Gamescom in Köln: Die Aktie von Microsoft macht mit 3,6 Prozent Gewichtung die größte Position im neuen Goldman-Sachs-ETF aus. Foto: Getty Images

Die Fondsgesellschaft Goldman Sachs Asset Management (GSAM) startet heute ihr europäisches Geschäft mit börsennotierten Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETF). Das meldet das Unternehmen. Verantwortlich dafür ist Peter Thompson, der einst den ETF-Anbieter Source ETF mit gründete und im Sommer 2018 zu GSAM zurückkehrte. Los geht es mit dem Goldman Sachs Active-Beta U.S. Large Cap Equity ETF (ISIN: IE00BJ5CNR11).

Der neu aufgelegte ETF ist das europäische Gegenstück zum milliardenschweren Original aus den USA (US3814305039). Der neue Fonds wird ab sofort an der Börse in London gehandelt und demnächst an weiteren europäischen Handelsplätzen zugelassen. Er soll ein besseres Rendite-Risiko-Profil bieten als traditionelle, nach Marktkapitalisierung gewichtete Indizes. Deshalb wählt und gewichtet er Aktien nach den vier Renditefaktoren Value, Momentum, Qualität und niedrige Volatilität.

In den kommenden sechs Monaten will GSAM weitere ETFs folgen lassen. Sie sollen das Angebot an aktiv gemanagten Fonds ergänzen. In den USA ist Goldman Sachs seit September 2015 in dem Geschäft aktiv. Heute umfasst es 19 ETFs mit einem verwalteten Vermögen von rund 14 Milliarden US-Dollar (rund 12,8 Milliarden Euro).