Leiter Private Banking Michel Longhini wechselt zu Edmond de Rothschild

Michel Longhini arbeitet ab November 2019 für Edmond de Rothschild.

Michel Longhini arbeitet ab November 2019 für Edmond de Rothschild.

Erst kürzlich war der Abschied Michel Longhinis von der Union Bancaire Privée bekannt geworden, nun steht sein neuer Arbeitgeber fest: Die Edmond-de-Rothschild-Gruppe ernennt den 53-Jährigen zum Leiter Private Banking. In seiner neuen Funktion werde Longhini das gesamte Spektrum der Privatbank-Aktivitäten der Gruppe beaufsichtigen. Der Neuzugang wird in Genf ansässig sein und sein Amt am 1. November 2019 antreten.

Longhini bringt fast 30 Jahre Erfahrung im Privatbanksektor mit. Seit 2010 war er Private-Banking-Chef und Mitglied des Exekutivausschusses der UBP in Genf. Gestartet hatte er seine Karriere 1988 bei der damaligen Bank Paribas. Ab 1999 war er dort Mitglied im Exekutivausschuss und übernahm nacheinander die Positionen Leiter des Anlagegeschäfts, Leiter des BNP Paribas Wealth Management in Asien (2003-2008) und schließlich Leiter Wealth Management International in Paris (2008-2010).

Gegründet 1953 ist die Edmond-de-Rothschild-Gruppe auf Private Banking und Asset Management spezialisiert, aber auch in den Bereichen Unternehmenskredite, Private Equity, Immobilien sowie als Fondsdienstleister aktiv. Ende 2018 belief sich das verwaltete Vermögen auf 150 Milliarden Euro. Die Gruppe beschäftigt in 32 Niederlassungen insgesamt 2.700 Mitarbeiter und bietet ihre Dienste in der Schweiz, Frankreich, Monaco, Luxemburg, Italien, Spanien, Portugal, Belgien, Großbritannien und Israel an.