Fondsanalyse deluxe, Teil 10 Der ESG-Volltreffer

Bildlich kann man sich die Fondsanalyse wie eine Trichterfunktion vorstellen: Fondsselekteure filtern das große Fondsuniversum nach verschiedenen Kriterien. Mittlerweile auch nach Nachhaltigkeits-Kennzahlen.

Bildlich kann man sich die Fondsanalyse wie eine Trichterfunktion vorstellen: Fondsselekteure filtern das große Fondsuniversum nach verschiedenen Kriterien. Mittlerweile auch nach Nachhaltigkeits-Kennzahlen. Foto: imago images / Ikon Images

Die Corona-Krise hinterlässt ihre Spuren, auch bei der Analyse von Fondsmanagern. Konnte man früher die Fondsmanager auf Konferenzen zum persönlichen Gespräch treffen, weicht man nun auf Telefon- oder Videokonferenzen aus. Das macht das Kennenlernen zwar etwas schwieriger, funktioniert letztlich aber ebenfalls. Auch den Fondsmanager des DPAM Invest B Equities Europe Sustainable von Degroof Petercam haben wir über das Telefon kennengelernt. Im Folgenden beleuchten wir die Strategie und stellen vor, warum uns der Fonds insbesondere wegen seines nachhaltigen Ansatzes so gut gefällt. Für den ESG-Part unternehmen wir vier Schritte:

1. Schritt: Unternehmenskultur

Bei der Auswahl von nachhaltigen Fremdfonds schauen wir uns zunächst das ESG-Rahmenwerk des jeweiligen Vermögensverwalters und dessen Kompatibilität mit dem DWS-Rahmenwerk an. Noch bevor wir tiefer in Fonds und Portfolios einsteigen, verschaffen wir uns also eine ganzheitliche Sicht auf Unternehmenskultur und ESG-Ansatz eines Anbieters. Gibt es eine unternehmensweite vollständige Integration von ESG-Themen in die Anlageprozesse? Gibt es ein besonderes Engagement für die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) und der Reduzierung von Kohlenstoffemissionen? Ist das fragliche Unternehmen ein Unterzeichner der Principles for Responsible Investment (PRI), dessen Ergebnisse sich von Jahr zu Jahr verbessern? In diesem Kontext bewerten wir die Fondsgesellschaft anhand eines eigens entwickelten Verfahrens mit null bis acht Punkten.

Im Falle von Degroof Petercam bewerten wir das Unternehmen hinter dem Fonds mit der Höchstpunktzahl acht. Denn der ESG-Ansatz ist seit mehr als 20 Jahren unternehmensweit tief in die Investmentprozesse integriert. Ein bedeutender Anteil des verwalteten Vermögens wird nach diesem Ansatz gemanagt. Von den insgesamt 37 Milliarden Euro entfallen rund 7 Milliarden Euro auf rein nachhaltige Investments, ein großer Anteil des verbleibenden Vermögens wird nach einem Ansatz gemanagt, bei dem ESG-Kriterien integriert sind.

Bei der ESG-Analyse bedient sich Degroof Petercam nicht ausschließlich externer Datenanbieter, sondern verwendet zusätzlich eine eigens entwickelte ESG-Scoring-Methode zur Bewertung von Unternehmen. Die Fondsgesellschaft beschäftigt eine Vielzahl von erfahrenen ESG-Experten im Research oder in verwandten Funktionen, was in Einklang mit den Ambitionen und den Zielen der unternehmensweiten ESG-Strategie steht.

Zudem ist die Ausübung von Stimmrechten erstklassig, die seit 2013 formal in einem Engagement- und Voting-Programm etabliert ist. Die Kohlenstoffreduzierung ist ein wesentlicher Schwerpunkt der ESG-Politik und das Unternehmen ist Unterzeichner des Plans Climate Action 100+. Zudem sind die SDGs Bestandteil des Analysemodells im Investmentprozess und Teil des Impact-Reportings für die nachhaltigen Strategien. 2011 hat Degroof Petercam die PRI der Vereinten Nationen unterzeichnet und kann seit Jahren mit A+ das höchste Rating in den Segmenten Strategie & Unternehmensführung sowie Kapitalbeteiligung ausweisen.

2. Schritt: Rendite-Risiko-Profil

Nachdem wir eine Reihe von geeigneten Asset Managern hinsichtlich unserer ESG-Kriterien selektiert haben, vergleichen wir die Fonds der Kategorie „Aktien Europa“ anhand unseres quantitativen Bewertungsverfahrens, analog zu unserem Standardprozess für die Fondsauswahl. Hier erstellen wir ein Ranking für diejenigen Fonds, die eine ESG-Kennzeichnung haben und/oder einen ESG-Kernfonds der Vermögensverwalter darstellen, die wir in Schritt 1 positiv bewertet haben. Die Fonds werden nach Attraktivität auf Grundlage absoluter und relativer historischer Risiko- Rendite-Kennzahlen sowohl auf rollierender als auch kumulativer Basis gelistet.

Der Fonds hat in unserer Rangliste mit dem zweiten Perzentil ein sehr gutes und überdurchschnittliches Ergebnis erzielt. Der Fonds hat vor allem hinsichtlich seiner guten Rendite-Risiko-Eigenschaften überzeugt. Sowohl die Information Ratio als auch das Verhalten in Auf- und Abwärtsmärkten sind über verschiedene Perioden überdurchschnittlich gut.