Digitaler Zugang zu Private-Equity-Fonds Berliner Fintech überschreitet 100 Millionen Euro Kundenvermögen

Alexander Argyros ist Gründer des Berliner Fintechs Moonfare. | © Moonfare

Alexander Argyros ist Gründer des Berliner Fintechs Moonfare. Foto: Moonfare

Moonfare überschreitet die Marke von 100 Millionen Euro Assets under Management. Dies sei das Ergebnis der stetig steigenden Nachfrage von Privatanlegern und Multi Family Offices nach Moonfares digitalem Anlageprodukt. Das in Berlin ansässige Unternehmen bietet semiprofessionellen Investoren mittels einer Online-Plattform Zugang zu Private-Equity-Fonds, mit geringerer Mindesteinlage und deutlich niedrigeren Gebühren als bei klassischen Private-Equity-Investments. 

Die 100-Millionen-Euro-Marke sei ein wichtiger Meilenstein, sagt Moonfare-Gründer Alexander Argyros. „Unsere Kunden sind überwiegend Unternehmer, Geschäftsführer, Partner und hochrangige Führungskräfte von großen Finanzinstituten, Fortune-500-Unternehmen und weiteren Unternehmen.“ Man stehe beim Ausbau dieses Geschäfts erst am Anfang, betont Argyros. Bis zum Jahr 2021 erwartet Moonfare ein verwaltetes Volumen von einer Milliarde Euro. Im vergangenen Jahr hat das Fintech sieben Private Equity-Fonds auf den Markt gebracht. „In den kommenden Quartalen werden wir unseren Kunden ein breiteres Spektrum an privaten Anlagestrategien anbieten, darunter Wachstumsfonds, Risikokapitalfonds und andere Anlageklassen, die Privatanlegern bisher nicht zur Verfügung stehen“, kündigt Moonfare-Vertriebsleiter Douglas Trafelet an.

Moonfare ermöglicht Anlegern ein Investment in Private-Equity-Fonds – die typischerweise ein Mindestanlagevolumen von mehreren Millionen Dollar verlangen – bereits ab einer Einlagesumme von 100.000 Euro. Neben der  niedrigeren Eintrittsbarriere biete das Unternehmen auch einen sicheren, vollständig digitalen End-to-End-Investmentprozess, bei dem sich interessierte und qualifizierte Investoren in weniger als 15 Minuten registrieren, ihre Identifikation bestätigen, Fondsdokumente einsehen, Zuteilungsanträge stellen und Anlagedokumente unterzeichnen können sollen. Moonfare hat im April 2019 die Series-A-Finanzierung mit insgesamt 25 Millionen Euro abgeschlossen. Damit sollen sowohl das Wachstum als auch die internationale Expansion des Unternehmens vorangetrieben werden.