Zweites Jahr in Folge „Bilanz“-Liste führt Lidl-Gründer als vermögendsten Deutschen

Lidl-Filiale in Berlin: Die Einzelhandelskette begründet das Vermögen ihres Schöpfers Dieter Schwarz. | © Getty Images

Lidl-Filiale in Berlin: Die Einzelhandelskette begründet das Vermögen ihres Schöpfers Dieter Schwarz. Foto: Getty Images

Lidl-Gründer Dieter Schwarz führt das zweite Jahr in Folge die Rangliste der 1.000 vermögendsten Deutschen des Wirtschaftsmagazins „Bilanz“ an. Mit einem geschätzten Vermögen von 39,5 Milliarden Euro liegt er deutlich vor den zweitplatzierten Familien Karl Albrecht Junior und Heister. Die Erben des Lebensmittelhändlers Aldi-Süd besitzen ein Vermögen von 25,5 Milliarden Euro. Georg Schaeffler, Großaktionär der Autozulieferer Schäffler und Continental, schafft es mit 20,5 Milliarden Euro den Sprung auf Platz drei. Eine Auflistung der ersten zehn Plätze gibt es hier.

Eine extra Liste führt das Wirtschaftsmagazin über Großfamilien, bei denen mehrere hunderte Mitglieder das Vermögen unter sich aufteilen. Hier führen die Erben der Familien Boehringer und von Baumbach (Pharmaindustrie) das Ranking mit einem Vermögen von 45 Milliarden Euro an. Die Sippe verzeichnete im vergangenen Jahr einen Zuwachs von rund 3,7 Milliarden Euro. Auf Rang zwei folgt die Familie Merck (Pharmaindustrie) mit 33 Milliarden Euro, gefolgt von der Familie Henkel (Konsumgüter-Industrie) mit 29,5 Milliarden Euro.

Insgesamt verfügen die 1.000 vermögendsten Deutschen über 1,02 Billionen Euro, rund 13 Prozent mehr Geld als auf der Vorjahresliste 2017 (901 Milliarden Euro). Die „Bilanz“ weist 228 Milliardäre in ihrem Ranking auf. Für eine Aufnahme war ein Vermögen in Höhe von mindestens 140 Millionen Euro vonnöten.