„Manager-Magazin“-Rangliste Familie Reimann stößt Quandt-Erben vom Thron

Susanne Klatten (l.) und Stefan Quandt: Die Erben von BMW-Retter Herbert Quandt mussten ihren ersten Platz auf der Liste der reichsten Deutschen an die Familie Reimann abtreten. | © Getty Images / Bloomberg

Susanne Klatten (l.) und Stefan Quandt: Die Erben von BMW-Retter Herbert Quandt mussten ihren ersten Platz auf der Liste der reichsten Deutschen an die Familie Reimann abtreten. Foto: Getty Images / Bloomberg

Die Zahl der Milliardäre steigt: Dieses Jahr gibt es in Deutschland 187 Milliardäre und damit 18 mehr als im Jahr 2016. Die Angaben beruhen auf Schätzungen des „Manager Magazin“, das ihre aktuelle Rangliste der reichsten Deutschen veröffentlicht hat.

Im ersten Ranking des Magazins im Jahr 2001 waren es den Angaben zufolge noch 69 deutsche Milliardäre. Die Zahl habe sich allein in den vergangenen sieben Jahren nahezu verdoppelt.

Von ganz oben der diesjährigen Rangliste grüßt erstmals die Familie Reimann. Mit einem geschätzten Vermögen von 33 Milliarden Euro verdrängt die Mannheimer Familie die BMW-Erben Susanne Klatten und Stefan Quandt (31,5 Milliarden Euro) vom Thron der reichsten Deutschen. Rang drei teilen sich mit einem Vermögen von je 22 Milliarden Lidl-Gründer Dieter Schwarz und Familie Schaeffler, Großaktionäre der Automobilzulieferer Schaeffler und Continental.

Der Vermögenszuwachs im Vergleich zum Vorjahr kann sich insbesondere bei Familie Reimann (plus 4 Milliarden Euro) und Dieter Schwarz (plus 3 Milliarden Euro) sehen lassen. Auch die Vermögen der anderen Hochvermögenden wachsen stetig. Zu verdanken sei der Zuwachs vor allem den hohen Unternehmensgewinnen, dem Boom am Immobilienmarkt und der positiven Börsenentwicklung.

Die Mannheimer Familie Reimann habe sich in den vergangenen Jahren insbesondere mit aggressiven Übernahmen in der Kaffee-Branche in der Rangliste immer weiter nach oben gearbeitet. Laut Bericht hat sich Deutschlands reichste Familie 2017 auf diese Weise einen der größten Kaffeekonzerne der Welt aufgebaut.

Der Parfümhersteller Coty sowie ein Anteil am britischen Reinigungsmittelkonzern Reckitt Benckiser gehören ebenfalls zum Portfolio der Familie. Die JAB Holding der Reimanns verwaltet den Angaben zufolge rund 70 Milliarden Euro. Dazu gehöre jedoch auch Geld von familienfremden Investoren. Zudem werde ein Teil der Expansion über Schulden finanziert.

Zu den wichtigsten Mitgliedern der Familie gehören die Geschwister Renate Reimann-Haas und Wolfgang Reimann sowie deren Halbbrüder Stefan und Matthias Reimann-Andersen. Hinzukommen noch einmal insgesamt zehn Kinder.



Zur Rangliste:
Die Rangliste der 1.001 reichsten Deutschen umfasst Individuen ebenso wie Großfamilien, die ein entsprechendes Vermögen gemeinsam besitzen. Für die Liste wurden Aktienvermögen mit den Schlusskursen vom 15. September berechnet.