Um 25 Prozent Fondsboutiqen steigern Verwahrstellengeschäft bei Donner & Reuschel

Holger Leifeld leitet bei Donner & Reuschel das Geschäftsfeld Capital Markets

Holger Leifeld leitet bei Donner & Reuschel das Geschäftsfeld Capital Markets

Die Privatbank Donner & Reuschel hat im Verwahrstellengeschäft einen Vermögenszuwachs von 25 Prozent in zwölf Monaten erzielt. Die beiden Partner Aramea Asset Management und TBF Global Asset Management verantworten zusammen deutlich mehr als eine halbe Milliarde Euro dieses Wachstums, wie die Privatbank auf Nachfrage bekanntgab.

Wesentliche Zuwächse gab es demnach bei den Mischfonds Aramea Rendite Plus (ISIN: DE000A0NEKQ8) und 4Q Special Income (ISIN: DE000A1JRQD1). Insgesamt betreut Donner & Reuschel im Custody-Geschäft mit 150 Mandaten ein Vermögen von mehr als 13 Milliarden Euro in Publikums- und Spezialfonds. Auf die Frage, welche Mandatsverlegungen von anderen Verwahrstellen zum Wachstum beitrugen, wollte die Privatbank keine Auskunft geben.

Im Verwahrstellengeschäft betreut Donner & Reuschel Wertpapier- und Immobilienfonds sowie seit 2013 auch geschlossene Alternative Investmentfonds (AIFs) nach Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Basisdienstleistungen sind die Verwahrung und Verwaltung der Vermögensgegenstände inklusive börsengehandelter Derivate.

Zudem werden alle im Fonds stattfindenden Geschäfte zeitgerechte verarbeitet, die Anteilspreisberechnung mit eigenen Systemen unabhängig kontrolliert sowie die die gesetzlichen und vertraglichen Anlagegrenzen und das Liquiditätsmanagement geprüft. „In einem sich ständig wandelnden Markt bieten wir unseren Kunden Flexibilität in den Prozessen und Kontinuität in der Qualität“, sagt Holger Leifeld, Bereichsleiter Capital Markets und zuständig für das Verwahrstellengeschäft.