Top 10 Diese unabhängigen Asset Manager glänzen nach Provisionserträgen

Platz 10: Hartz, Regehr & Partner

Platz 10: Hartz, Regehr & Partner | © imago images / Photocase

Blick auf die Münchner Altstadt: Der Vermögensverwalter Hartz, Regehr & Partner hat in der bayrischen Hauptstadt seinen Sitz. © imago images / Photocase

Provisionsertrag 2018: 20,1 Millionen Euro

Anmerkung von Professor Mühlbradt: Die Gesellschaft sieht sich – und die Zahlen belegen dies – als „eine der führenden unabhängigen Vermögensverwaltungen“ mit Fokus auf den Privatanleger in Deutschland mit mittleren und größeren Vermögen. Aber: Der UAM ist in der Öffentlichkeit fast nicht präsent. Deshalb ist Hartz, Regehr & Partner (HRP) in der Financial Community eher nicht bekannt. Jüngere Mitarbeiter drängen offenkundig auf Modernisierung. Anlageziel von HRP: Kapi­talsicherheit der verwalteten Vermögen, zugleich Ziel der Erwirtschaftung substantieller Wertsteigerungen. Gesellschaftsanteile: ausschließlich im Eigentum des Managements. Performance Fees: sehr relevant für den UAM.

Das Analysehaus Finanzresearch hat auch 2020 die unabhängigen Asset Manager (UAM) in Deutschland unter die Lupe genommen. Die für den UAM-Report benötigten Daten entnimmt der Münchner Informationsdienstleister unter Leitung von Geschäftsführer Prof. Dr. Frank W. Mühlbradt in erster Linie den testierten Jahresabschlüssen. Dem UAM-Report 2020 (Umfang: 139 Seiten) liegen die Daten des Geschäftsjahres 2018 zugrunde. Im Fokus stehen nachfolgend Vermögensverwalter, nicht hingegen die ausschließlich auf Vermittlung ausgerichteten Finanzdienstleister. Berücksichtigt werden auch Unternehmen, die sich auf das Fonds-Advisory spezialisiert haben. Asset Manager, die 15 Monate nach Geschäftsjahresende zu einem Jahresbericht nicht in der Lage waren, bleiben außen vor. Sie seien gängigerweise bedeutungslos für den Markt.

Finanzresearch hat in seinem aktuellen UAM-Report unter anderem die Wettbewerbsstärke der einzelnen unabhängigen Asset Manager (UAM) in Deutschland evaluiert. Das Beurteilungskriterium hierfür sind die erzielten Provisionserträge. Es sind also nicht die Assets under Management (AuM), denn diese werden derzeit nur von einem eher kleinen Teil der UAM angegeben. Da die beiden Größen Provisionserträge und AuM jedoch engstens miteinander verbunden sind, ist dieser Ansatz der Evaluierung unproblematisch. Wer sich als unabhängiger Asset Manager mit seinen Provisionserträgen in den Top10der Rennliste (Analyse-Gesamtheit: 516 UAM) platzieren kann, zeigt die Bildstrecke.

Die Plätze 20 bis 11 der Rennliste finden Sie hier.

Mehr zum Thema

nach oben