Nachfolger von Andreas Schmitz Paul Hagen übernimmt Aufsichtsratsvorsitz bei HSBC Deutschland

Paul Hagen

Paul Hagen: Der frühere Finanzchef von HSBC Deutschland wird Ende November zum Aufsichtsratschef gewählt. Foto: HSBC

Paul Hagen wird Aufsichtsratschef bei HSBC Deutschland. Er übernimmt das Amt von Andreas Schmitz, der zum Jahresende aus dem Aufsichtsrat ausscheidet. Paul Hagen werde am 27. November zum Vorsitzenden gewählt, teilte die Bank mit. Hagen wechselte im Juni vergangenen Jahres in den Aufsichtsrat. Zuvor war er 21 Jahre Finanzchef bei HSBC Deutschland. „Mit Paul Hagen haben wir einen exzellenten Kenner der Bank als Vorsitzenden gewinnen können“, sagt Stephen O’Connor, Vorsitzender von HSBC Europe.

Andreas Schmitz war 30 Jahre für die Großbank tätig. „Er hat maßgeblich zum Aufbau unseres Investmentbank-und Firmenkundengeschäfts in Deutschland beigetragen“, so O’Connor. Schmitz trat 1989 als Partnerassistent im Firmenkundengeschäft bei Trinkaus & Burkhardt ein. Es folgten Stationen als Geschäftsbereichsleiter Investment Banking und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung. 2002 wurde er zum persönlich haftenden Gesellschafter berufen. Von 2004 bis 2015 leitete Schmitz die Bank – zunächst als Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter und später als Sprecher des Vorstands. 2015 wechselte er in den Aufsichtsrat von HSBC Deutschland und übernahm dessen Vorsitz.