Neue Vertriebskanäle Commerzbank gibt Fonds für Partnervertrieb frei

Die Commerzbank-Zentrale in Frankfurt am Main.  | © Getty Images

Die Commerzbank-Zentrale in Frankfurt am Main. Foto: Getty Images

Die Commerzbank öffnet einen neuen Vertriebskanal für Produkte aus der Vermögensverwaltung: Ab sofort bietet das Institut neben seinen eigenen Kunden nun auch Nichtkunden Fonds zum Kauf an, die aus dem Management ihrer eigenen Vermögensverwaltung stammen. „Mit diesem Ansatz erweitern wir unseren Vertrieb um interessante Zielgruppen wie professionelle Vermögensverwalter und Vermittler, die wir bislang nicht direkt angesprochen haben“, sagt Udo Markert, Leiter Drittvertrieb und verantwortlicher Produktmanager der Vermögensverwaltung.

Der Kauf dieser Commerzbank-Fonds kann ab sofort über die Hausbank, über den persönlichen Vermögensverwalter oder einen zertifizierten Finanzberater in das eigene Depot erfolgen. Für das Frühjahr 2019 ist den Angaben zufolge zudem geplant, insgesamt vier dieser Fondsprodukte für den Partnervertrieb frei zu geben.

Neben dem extern bereits erwerbbaren Fonds „Commerzbank Aktienportfolio Covered Plus“ und dem „Commerzbank Stiftungsfonds“ wird ab dem 5. März auch der Baustein des Risikomanagements der Commerzbank Vermögensverwaltung angeboten, der genutzt wird, um eine regelbasierte Aktienquotensteuerung auf den EuroStoxx 50 und den S&P 500 abzubilden: die „Commerzbank Flexible Allocation  Euroland/USA“-Fonds. Dieser ermöglicht einen Wertpapier-Sparplan ab 50 Euro im Monat.