Neu geschaffene Position Langjähriger DWS-Mann steigt bei Robeco ein

Robeco hat Alexander Preininger zum Leiter ihrer institutionellen Aktivitäten in der Region Europa, Naher Osten und Afrika berufen.  | © Robeco

Robeco hat Alexander Preininger zum Leiter ihrer institutionellen Aktivitäten in der Region Europa, Naher Osten und Afrika berufen. Foto: Robeco

Die niederländische Fondsgesellschaft Robeco hat Alexander Preininger zum Leiter ihrer institutionellen Aktivitäten in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) berufen. Dem langjährigen Mitarbeiter der Deutsche-Bank-Tochter DWS eilt der Ruf voraus, über umfangreiche Erfahrungen in Portfoliomanagement und bei der Ausarbeitung innovativer Anlagelösungen zu verfügen.

In der neu geschaffenen Position bei Robeco soll Preininger mit lokalen Niederlassungen in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika zusammenarbeiten. Damit möchte die Fondsgesellschaft dem Wunsch ihrer Kunden nach umfassenderen Partnerschaften und regionenübergreifender Expertise noch besser gerecht werden. Darüber hinaus will Robeco den grenzüberschreitenden Austausch von Wissen und bewährten Methoden fördern.

Auf seinem neuen Posten berichtet Preininger an Christoph von Reiche, den Leiter der weltweiten Vertriebs- und Marketingaktivitäten von Robeco und Mitglied des Executive Committee der Fondsgesellschaft mit Hauptsitz in Rotterdam. Dort und auch in Frankfurt soll der neue Mann Quartier beziehen.

Preininger kommt von der DWS Group (ehemals Deutsche Asset Management). Bei der Fondsgesellschaft fungierte er als Leiter der Institutional Coverage in der EMEA-Region. Außerdem war er Mitglied der Geschäftsführung bei der DWS International in Frankfurt am Main. Davor bekleidete Preininger mehrere Führungspositionen. Unter anderem leitete er das Asset und Wealth Management der DWS in Japan.