Long und Short UBP holt Techno-Hedgefonds nach Europa

Zeitungen in New York: Die Aktie der New York Times war Ende 2018 die größte Position im Shannon-River-Hedgefonds. Fondsmanager Spencer Waxman hält viel von Bezahlmodellen für Artikel. | © Getty Images

Zeitungen in New York: Die Aktie der New York Times war Ende 2018 die größte Position im Shannon-River-Hedgefonds. Fondsmanager Spencer Waxman hält viel von Bezahlmodellen für Artikel. Foto: Getty Images

Die Schweizer Bank Union Bancaire Privée (UBP) legt einen neuen Fonds auf ihrer Plattform für europäische, nach Ucits-Richtlinie regulierte Hedgefonds auf: Der U Access Shannon River Ucits (ISIN Privatanleger: IE00BKDRX203; Institutionelle: IE00BKDRXR50) ist ein Long-short-Aktienfonds für Technologiewerte im weiten Sinne. Sprich: Fondsmanager Spencer Waxman kauft aussichtsreiche Kandidaten (Long-Position). Bei wahrscheinlichen Verlierern setzt er über Short-Positionen auf fallende Kurse. Waxman ist Investmentchef und Gründungspartner des verantwortlichen Hedgefonds-Unternehmens Shannon River Capital Management mit Sitz in New York.

Zum Universum gehören kleine und mittlere Unternehmen aus der Technologiebranche. Dabei liegt der Schwerpunkt auf technologiebasierten, durchgreifenden („disruptiven“) Veränderungen. Es geht um geistiges Eigentum, Software, Medien, Unterhaltungsindustrie, Ausrüster, Konnektivität und Logistik. Neben den Fundamentaldaten konzentriert sich das Research auf die Faktoren technologische Innovation und Konsumverhalten. Shannon River managt nach diesem Prinzip seit 16 Jahren einen in Europa nicht zugelassenen Hedgefonds.