Investments in Web-3.0-Infrastruktur Lennertz & Co. legt Blockchain-Dachfonds auf

Philipp Lennertz, geschäftsführender Gesellschafter von Lennertz & Co.

Philipp Lennertz, geschäftsführender Gesellschafter von Lennertz & Co.: Das Hamburger Family Office hat einen Blockchain-Dachfonds aufgelegt. Foto: Lennertz & Co.

Lennertz & Co. startet den Dachfonds Blockchain Fund I. Mit dem neuen Produkt will das Hamburger Family Office seinen Mandanten den Einstieg in Unternehmen ermöglichen, die auf Basis der Blockchain-Technologie an der Infrastruktur des Web 3.0 bauen. „Die Krypto- und Blockchain-Technologien versprechen enormes Potential und die Zeit der ersten Gehversuche haben Entwicklerfirmen längst hinter sich gelassen“, sagt Philipp Lennertz, geschäftsführender Gesellschafter von Lennertz & Co. „Nun geht es darum, die Grundlagen für das Web 3.0 zu schaffen.“

Das Web 3.0 verspricht, Erzeuger und Nutzer direkt miteinander zu verbinden. Bislang dominieren noch die großen Plattformen mit ihren weltweit umspannenden Marktplätzen. Ihnen gehören als Intermediär zwischen Angebot und Nachfrage die Industrie-, Markt- und Verbraucherdaten, auf denen sich derzeit ihre Marktmacht gründet. Mithilfe der Blockchain-Technologie werden Inhalte von einem dezentralen Peer-to-Peer-Netzwerk verwaltet, das mit Hilfe von Kryptografie ein sicheres und transparentes System schafft. Entscheidend dabei ist, dass alle an einem solchen Netzwerk beteiligten Partner für die Verwaltung und die Sicherheit der Daten zuständig sind und nicht mehr wie bis dato ein Intermediär wie etwa eine Bank oder ein Plattformbetreiber.

Der Blockchain Fund I von Lennertz & Co. sieht Investments in bis zu acht der hochwertigsten Blockchain-Venture-Fonds mit Anlageschwerpunkt Europa und den USA vor. Insgesamt will man über die Zielfonds in mehr als 100 Unternehmen investieren, deren Entwicklerteams auf Basis einer offenen, dezentralen und robusteren Technologie die Infrastruktur für das Web 3.0 schaffen. Einer der ersten Zielfonds ist der Berliner Early Stage-Fonds Greenfield One, der seinen Anlagefokus auf Unternehmen mit Sitz in Europa hat. Zudem will Lennertz & Co. etwa über das amerikanische Venture-Unternehmen Polychain und weitere US-amerikanische Fonds Investmentmöglichkeiten in den USA auswählen.

Direkte Investitionen in Kryptowährungen, insbesondere in Alt-Coins, werden ausdrücklich nicht getätigt. Zudem ist der Blockchain Fund I zu 100 Prozent ein Dachfonds. Direkt- und Co-Investments sind ausgeschlossen.