Gehälter plus Boni Was Private Banker bei HSBC verdienen

Logo der HSBC: Exklusive Boni verdienen die Private Banker des Hauses mit am besten.  | © Getty Images

Logo der HSBC: Exklusive Boni verdienen die Private Banker des Hauses mit am besten. Foto: Getty Images

Das Karriereportal „Efinancialcareers“ hat den aktuellen Vergütungsbericht von HSBC Trinkaus ausgewertet. Demnach kommen Private Banker bei dem Institut auf ein durchschnittliches Grundgehalt von gut 132.000 Euro, obendrauf zahlt die Bank den Betreuern vermögender Kunden im Schnitt Boni von rund 32.000 Euro. Gleiches gilt für Mitarbeiter im Asset Management.


Die daraus resultierende Summe von gut 164.000 Euro Durchschnittsgehalt toppten 2016 die Angestellten aus dem Corporate und Investment Banking mit durchschnittlich gut 170.000 Euro, wovon die Grundgehälter 125.000 Euro und die Boni knapp 45.000 Euro ausmachten. 2015 hatten noch die Private Banker und Asset Manager vorn gelegen. Deutlich weniger nehmen Mitarbeiter aus dem Middle- und Back Office mit nach Hause: Sie verdienen knapp 132.000 Euro.

Erwartungsgemäß deutlich höher vergütet HSBC Trinkaus indes die Positionen mit besonderer Finanzverantwortung. Diese gut 330 Risikoträger des Hauses streichen 247.000 Euro ein, inklusive 100.000 Euro Bonus. Die Gehälter sind jedoch insgesamt etwas nach oben verzerrt. Grund: Die Aufstellung erfasst nur die Mitarbeiter, die einen Bonus bekommen. Das sind laut „Efinancialcareers“ rund 1.700 von insgesamt etwa 2.800.