Für vermögende Privatkunden Deutsche Bank Wealth Management startet ESG-Fondspalette

Christian Nolting, Chefanlagestratege (CIO) der Deutschen Bank

Christian Nolting, Chefanlagestratege (CIO) der Deutschen Bank: Die Wealth-Management-Kunden des Instituts wollen aktiv und zielgerichtet in nachhaltige Vermögenswerte investieren. Foto: Deutsche Bank

Deutsche Bank Wealth Management nimmt eine neue ESG-Fondspalette ins Angebot, speziell zugeschnitten auf vermögende Privatkunden in Deutschland. Die Bank reagiert damit auf die steigende Nachfrage ihrer Kunden, die ihr Geld gemäß ihren Werten anlegen und die Renditechancen nachhaltiger Investments nutzen wollen. „Vermögende Privatkunden möchten möglichst effizient in nachhaltige Vermögenswerte investieren und geben sich nicht mehr mit einer passiven Rolle zufrieden, sondern sie wollen ihre Kenntnisse und ihre Geldanlage aktiv und zielgerichtet nutzen“, sagt Christian Nolting, Chefanlagestratege (CIO) und Leiter Investmentprodukte der Internationalen Privatkundenbank (IPB).

Die neuen Fonds orientieren sich an der Asset Allocaton der IPB der Deutschen Bank, zu der auch das Wealth Management gehört. Zudem richtet sich die Produktpalette nach der globalen CIO-Sicht der IPB, wie bereits ihre Vorgänger-Produkte, die Vermögensfondsmandate. Die ESG-Fonds sind mit den Risikoprofilen Konservativ, Ausgewogen und Wachstum erhältlich und enthalten eine wettbewerbsfähige All-in-Gebühr, heißt es von Seiten der Deutschen Bank.

Die Auswahl der Anlageinstrumente der nachhaltigen Deutsche-Bank-Fonds erfolgt unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten und unter Ausschluss bestimmter Geschäftspraktiken und Geschäftsfelder. Zudem fließen Daten von MSCI – einem weltweit führenden Anbieter von nachhaltigen Indizes und Benchmarks – in die Analyse ein.