Anlageportfolio von 360 Milliarden US-Dollar Kalifornischer Pensionsfonds Calpers beruft Investmentchef

Yu Ben Meng ist der neue Investmentchef des Pensionsfonds Calpers, der Altersvorsorgeeinrichtung der öffentlich Bediensteten Kaliforniens. | © Calpers

Yu Ben Meng ist der neue Investmentchef des Pensionsfonds Calpers, der Altersvorsorgeeinrichtung der öffentlich Bediensteten Kaliforniens. Foto: Calpers

Der 360-Milliarden-US-Dollar schwere Pensionsfonds California Public Employees Retirement System – kurz Calpers – hat Yu Ben Meng zum Investmentchef berufen. Er wird ein Investment Office von fast 400 Mitarbeitern leiten und für die Anlagepolitik, das Risikomanagement, die Corporate-Governance-Standards sowie Umwelt-, Sozial- und Governance-Strategien des Pensionsfonds verantwortlich sein. Meng soll die vom Calpers-Vorstand festgelegte Asset Allocation umsetzen und ein Anlageportfolio von 360 Milliarden US-Dollar verwalten, das öffentliche und private Investitionen umfasst. In der Funktion des Investmentchefs berichtet Meng an Calpers-Chefin Marcie Frost.

Meng kehrt zu Calpers zurück, nachdem er in den vergangenen drei Jahren als stellvertretender Investmentchef bei der staatlichen Devisenverwaltung (SAFE) Chinas tätig war. Davor arbeitete der 48-Jährige sieben Jahre beim kalifornischen Pensionsfonds, zunächst als Portfoliomanager für Anleihen, zuletzt als Investment-Direktor der Asset Allokation. Bevor Meng 2008 zu Calpers kam, arbeitete er bei Barclays Global Investors als Senior-Portfoliomanager, bei Lehman Brothers als Risikobeauftragter und bei Morgan Stanley als Anleihe-Trader. Er hat einen Master-Abschluss in Financial Engineering von der Haas School of Business an der University of California, Berkeley, sowie einen Doktortitel in Bauingenieurwesen von der University of California, Davis. Zudem fungiert Meng als Mitherausgeber für das Journal of Investment Management.

„Dank seines starken Investmenthintergrunds ist er für unsere Anlagestrategie bestens geeignet“, so Pensionsfondschefin Frost: „Er ist sich der Notwendigkeit bewusst, die Anlagerenditen zu steigern, um ein vollständig kapitalgedecktes System zu schaffen." Meng habe während seiner ersten Zeit bei Calpers ein tiefgreifendes Verständnis für den Asset- und Liability-Management-Prozess erlangt, der für das Erreichen der Ziele so wichtig geworden sei. „Meng kennt die Komplexität unseres Systems und kann mit voller Kraft durchstarten“, sagt Frost. Ein wenig müssen sich die Kalifornier jedoch noch gedulden: Ein Startdatum für Mengs Eintritt muss noch festgelegt werden.