Alternative Anlagen Yielco erweitert Spektrum um Private Equity

Peter Laib, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Yielco Investments

Peter Laib, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Yielco Investments

Die auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentgesellschaft Yielco Investments bietet institutionellen Anlegern künftig auch Investitionen in Private Equity. Im Zuge dessen hat das Unternehmen die Beteiligungsgesellschaft Yielco Special Situations gegründet. Bis 2018 will man ein diversifiziertes Portfolio von Beteiligungen an Managern mit Investitionsschwerpunkt im Bereich Unternehmensrestrukturierungen aufbauen, drei Beteiligungen über insgesamt 72 Millionen US-Dollar gibt es den Angaben zufolge bereits.

Im Fokus stehen sowohl Investitionen, bei denen Eigenkapital direkt erworben wird (Turnaround-Situationen) als auch „Distressed-Debt-for-Control“-Strategien. Dabei zielt der Erwerb von Fremdkapital darauf ab,  die Kontrolle über ein Unternehmen zu erlangen. Der regionale Fokus liegt auf den USA. „Investitionen in kleinere und mittlere Turnaround-Situationen in den USA bieten zyklusunabhängig ein sehr stabiles Renditepotenzial“, sagt Peter Laib, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Yielco Investments.

Im Zuge der Erweiterung des  Investitionsspektrums wächst der Beirat des Unternehmens um drei neue Mitglieder: Dajana Brodman ist aktuell im Asset Management des E.ON-Konzerns beschäftigt. Für dessen deutschen Pensionfonds ist sie verantwortlich für Investitionen in Private Equity und Infrastruktur. Zuvor war sie Leiterin Alternative Investments und Aktien beim Versorgungswerk der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer in Nordrhein-Westfalen (WPV) sowie Leiterin Alternative Investments bei der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) in München.

Sanjay Gupta verantwortet die US-Private Equity Fonds-Plattform für eine große Kanadische Pensionskasse. Zuvor führte Gupta in New York über mehrere Jahre das Programm für US-Buyout- und Special-Situations-Investitionen der Schweizer Investmentgesellschaft Adveq. Hier war er neben Fondsbeteiligungen auch zuständig für Sekundärtransaktionen und Co-Investments.

Natalie Meyenn war bis Mitte 2016 verantwortlich für das Private Equity Geschäft bei MLC (Wealth Management Division der National Australia Bank) in Sydney. Meyenn führte dort ein Private-Equity-Programm mit weltweitem Investitionsspektrum. Zuvor arbeitete sie im Investment Banking für Goldman Sachs und war für die Weltbank im Bereich Mikrokredite und Projektfinanzierungen tätig.

Yielco betreut nach eigenem Bekunden gegenwärtig rund 1,6 Milliarden Euro an Kapitalzusagen von institutionellen Investoren und Family Offices.