Aktionäre stimmen zu Fusion von Aon und Willis Towers Watson genehmigt

Symbolischer Handschlag: Die Fusion von Aon und Willis Towers Watson wurde von den Aktionären genehmigt. | © Pixabay / geralt

Symbolischer Handschlag: Die Fusion von Aon und Willis Towers Watson wurde von den Aktionären genehmigt. Foto: Pixabay / geralt

Grünes Licht für die Fusion der beiden Versicherungsmaklerfirmen Aon und Willis Towers Watson (WTW): Die Aktionäre beider Unternehmen haben dem Zusammenschluss zugestimmt, wie das Branchenmagazin Versicherungswirtschaft-Heute.de mit Verweis auf Medienberichte mitteilt.

Die Aktionäre hatten auf den jeweiligen außerordentlichen Hauptversammlungen allen vorgelegten Vorschlägen zur Fusion zugestimmt. Stimmen die Kartellbehörden zu, soll die Fusion im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen sein.

Noch im Frühjahr 2019 sah es nach Angaben des Branchenmagazins zunächst so aus, als könne der bisherige Marktführer Marsh & McLennan seine Vorreiterstellung unter den Versicherungs- und Rückversicherungsmaklern mit der Übernahme des britischen Konkurrenten Jardine Lloyd Thompson weiter ausbauen. Aon hatte kurz zuvor seine Übernahmepläne bekannt gemacht, diese aber nur wenige Stunden später wieder zurückgenommen.

Anfang März dieses Jahres hatte Aon die Übernahme verkündet und mitgeteilt, dass sich beide Unternehmen auf einen Aktientausch geeinigt hätten. Demnach erhalten WTW-Aktionäre für jede ihrer Aktien 1,08 Dividendenpapiere von Aon. „Die Ereignisse des Jahres 2020 veranschaulichen genau die Art des transformativen Long-Tail-Risikos, dem unsere neue Organisation am besten begegnen kann, indem sie für Kunden, Kollegen und Aktionäre erheblichen Mehrwert schafft", zitiert Versicherungswirtschaft-Heute.de Aon-CEO Greg Case.