Unerwünschte Ämterhäufung Paul Wessling legt Vorstandsmandat bei Faros nieder

Paul Wessling (l.) sitzt seit Mitte 2017 gemeinsam mit Mark Walddörfer im Vorstand der Müllerei Pensionskasse.

Paul Wessling (l.) sitzt seit Mitte 2017 gemeinsam mit Mark Walddörfer im Vorstand der Müllerei Pensionskasse.

Paul Wessling ist zum Ende vergangenen Jahres aus dem Vorstand der Investmentberatung Faros ausgeschieden. Der Schritt, von dem „Portfolio institutionell“ zuerst berichtet hatte, wurde dem private banking magazin auf Nachfrage bestätigt. Demnach wird Wessling Faros aber weiter beratend zur Seite stehen.

Hintergrund ist die Berufung Wesslings in den Vorstand der Müllerei Pensionskasse (MPK) in Krefeld Mitte vergangenen Jahres, der man bei Faros gemeinsam zugestimmt habe. Dort bildet Wessling nun gemeinsam mit Mark Walddörfer eine Doppelspitze.

Mit Wesslings Entscheidung, aus dem Faros-Vorstand auszuscheiden, kommt das Unternehmen Kritik der Bundesfinanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) an Ämterhäufungen zuvor: Die Aufsichtsbehörde hatte in den vergangenen Jahren verschiedene betroffene Häuser angeschrieben und aufgefordert, diesen Zustand zu beenden.