TV-Zweiteiler über Schweizer Privatbanken Fernsehfilm Private Banking noch bis Freitag in der Mediathek

Alexander Weyer (r.), direkter Nachkomme von Privatbankchef Leopold, plant direkt nach dessen Herzinfarkt den Verkauf des Lebenswerkes des Vaters. | © Arte Mediathek

Alexander Weyer (r.), direkter Nachkomme von Privatbankchef Leopold, plant direkt nach dessen Herzinfarkt den Verkauf des Lebenswerkes des Vaters. Foto: Arte Mediathek

Die TV-Produktion Private Banking kann als die Schweizer Antwort auf die ARD-Erfolgsserie Bad Banks verstanden werden. Ursprünglich als Serie geplant, umfasst der Film zwei Teile, die nur noch bis Freitag, den 27. Juli 2018, in der Arte-Mediathek abrufbar sind: Teil 1 und Teil 2.

Hier eine kurze Beschreibung zum Inhalt des TV-Zweiteilers:
„Wie viele Schweizer Privatbanken steckt auch die Züricher Privatbank der Familie Weyer 2017 in der Krise. Als der Gründer Leopold einen Herzinfarkt erleidet, will ausgerechnet seine uneheliche Tochter Caroline, das schwarze Schaf der Familie, das Lebenswerk ihres Vaters retten.”