Schwarzgeld & Selbstanzeige

M.M. Warburg & Co hat im Dezember 2018 beim Landgericht Frankfurt Klage gegen die Deutsche Bank erhoben. Damit will die Hamburger Privatbank Ansprüche auf Freistellung und Schadensersatz wegen Kapitalertragsteuer gegen die Deutsche Bank gerichtlich geltend machen. [mehr]

Das Landgericht Nürnberg hat einen früheren Berater der Fürstlich Castell’schen Bank wegen Betrugs, Untreue und Urkundenfälschung zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Gericht ist überzeugt, dass der 52-Jährige 6,8 Millionen Euro Kundengelder veruntreut hat. [mehr]

Wegen banden- und gewerbsmäßigem Betrugs in 74 Fällen und leichtem Betrug in 14 Fällen steht Hubert Ralph Schmitt, Eigentümer und ehemalige Vorstand der Bank Schilling & Co, seit Anfang Oktober vor dem Landgericht Würzburg. Seine Anwälte, die unter anderem bereits Klaus Zumwinkel und Uli Hoenes vertreten haben, stellten direkt zu Beginn einen Befangenheitsantrag gegen den Richter. [mehr]

Die Deutsche Bank hat im Zusammenhang mit Cum-Ex-Geschäften eine Strafe in Höhe von 4 Millionen Euro gezahlt. Die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt gegen drei Beschuldigte laufen jedoch weiter. [mehr]

Razzia bei der Lebacher Volksbank: Wegen des Verdachts der Geldwäsche haben rund 50 Ermittler die Räumlichkeiten des Instituts durchsucht. Zuvor war ein 66-Jähriger auf Mallorca festgenommen worden. [mehr]

Mindestens 55,2 Milliarden Euro sind den Finanzministern in Europa durch Steuertricks bei Aktiengeschäften entgangen, berichtet aktuell ein internationales Recherchezentrum. Zu den betroffenen Staaten zählt demnach unter anderem Deutschland, wo das Aufarbeiten der neuen Vorwürfe zum Politikum wird. [mehr]

Die Bafin überprüft das Berliner Start-up N26. Testern der „Wirtschaftswoche“ soll es zuvor gelungen sein, Konten mit gefälschten Pässen zu eröffnen. Das Fintech hält dagegen. [mehr]