Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV) Private-Banking-Vorstand geht in Ruhestand

Wolfgang Busch, zuständig für das Private Banking bei der Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV), wird 2019 nach mehr als 40 Jahren seine aktive Laufbahn beenden. | © Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV)

Wolfgang Busch, zuständig für das Private Banking bei der Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV), wird 2019 nach mehr als 40 Jahren seine aktive Laufbahn beenden. Foto: Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV)

Vorstandsmitglied Wolfgang Busch wird zum 31. Juli 2019 sein Mandat bei der Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV) niederlegen. Der stellvertretende Vorsitzende des Instituts ist unter anderem für das Private Banking und die IT-Organisation verantwortlich und tritt nach Ablauf seines Dienstvertrages in den Ruhestand. Im Zuge dessen hat der Verwaltungsrat der Sparkasse HRV entschieden, den Posten nicht nach zu besetzen. Stattdessen wird der Vorstand von aktuell drei auf zwei Mitglieder verkleinert.

Ab dem 1. August 2019 bilden Vorstandsvorsitzender Jörg Buschmann und Josef Stopfer den Vorstand. Wer von den beiden künftig die Verantwortung für das Private Banking übernimmt, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Mit der Verringerung auf zwei Vorstände wolle der Verwaltungsrat die Neuausrichtung der Sparkasse HRV unterstützen, heißt es.

Aktuell kümmern sich fünf Private Banking-Berater, drei Depotbetreuer und zwei Vermögensverwalter in der individuellen Vermögensverwaltung um die Anliegen der Private-Banking-Kunden des Instituts, teilt die Sparkasse HRV auf Anfrage der Redaktion mit. Das betreute Volumen beläuft sich auf 557 Millionen Euro. Das Volumen Wertpapiere umfasst 270 Millionen Euro, von denen 158 Millionen Euro auf das Mandatsgeschäft entfallen. Zum Private-Banking-Angebot des Instituts gehört eine eigene Stiftung zur Zustiftung sowie Testamentsvollstreckungen im Rahmen des Generationenmanagements.